Gastronomie in Mainz

 

Biergarten am Fluss

Nach dem Einkaufsbummel laden urige Weinlokale zur Verschnaufpause ein. Die Vielfalt der angebotenen Weine löst stets Erstaunen aus. Nicht umsonst aber grenzt Mainz direkt an das Weinland Rheinhessen, immerhin größtes Anbaugebiet in der ganzen Bundesrepublik.

 

Aus der Weinkultur heraus stammen auch einige traditionelle Gerichte, wie Spundekäs, Handkäs mit Musik und Weck, Worscht un Woi, die in den Weinstuben gerne zum Wein gereicht werden.

 

Gastronomie

Wo es Sträuß'che hängt, werd ausgeschenkt.

Die Straußwirtschaften gehen zurück auf einen uralten Winzerbrauch aus dem 8. Jahrhundert. Damals hat Kaiser Karl der Große den Winzern per Dekret erlaubt, während vier Monaten im Jahr ihre eigenen Weine auszuschenken und dazu kleine, passende Gerichte anzubieten.

 

Eine Sitte, die auch in den Mainzer Stadtteilen noch heute fröhlich gepflegt wird. Kennzeichen jeder Straußwirtschaft ist das "Sträußchen" am Tor.