Souvenirs und Geschenkartikel aus Deutschland

Hotels in Deutschland

Werden Sie deutsche-staedte-Fan bei Facebook

Folgen Sie uns bei Twitter

Souvenirs und Geschenkartikel aus Deutschland

Hotels in Deutschland

Werden Sie deutsche-staedte-Fan bei Facebook

Folgen Sie uns bei Twitter


Menu

Logo

Region

Ammersee

Ammersee

Sonnenaufgang
Boote auf dem Ammersee
Ammersee
Herrsching am Ammersee

 

Wassersport

Günstige Windverhältnisse sorgen im Sommer auch für starken Segel- und Surfbetrieb. Segeln ist theoretisch ohne Führerschein möglich, allerdings verlangen die meisten Bootsverleiher und Segelclubs wenigstens einen A-Schein bzw. den Sportbootführerschein Binnen. Segelboote kürzer als 9,20 m und ohne Motor können im Rahmen des Gemeingebrauchs ohne Genehmigung benutzt werden, wobei die örtlichen Regeln zu beachten sind (z.B. Abstand zum Ufer, Schutzgebiete, Vorfahrt der Fahrgastschiffe).

 

Es gibt öffentliche Einlassrampen, Liegeplätze an Bojen oder Stegen sind genehmigungspflichtig. Es gibt eine Bojenvormerkliste mit einer Wartezeit von sieben bis neun Jahren. Die Genehmigung wird auf die Dauer von sieben Jahren erteilt. Eine erneute Eintragung in die Vormerkliste kann frühestens sechs Monate vor Ablauf der Bojengenehmigung erfolgen. Für den Liegeplatz ist außerdem ein Gestattungsvertrag mit der Bayerischen Schlösserverwaltung abzuschließen.

 

Die Nutzung von Motorbooten ist strengen Reglementierungen unterworfen und findet daher kaum statt, Ausnahmegenehmigungen haben die Wasserwacht, die Wasserschutzpolizei sowie die Fischer, einige Bootsverleiher und Segelvereine. Jedoch gibt es auch einige private Motorboote am See.

 

Motor- und Elektroboote ebenso wie Segelboote mit mehr als 9,20 m Länge oder mit einem Hilfsmotor über 4 kW oder mit Wohn-, Koch- oder sanitären Einrichtungen benötigen eine Zulassung des Landratsamtes Landsberg am Lech und ein Kennzeichen sowie einen privatrechtlichen Gestattungsvertrag mit der Bayerischen Schlösserverwaltung. Für Anträge auf Zulassung eines Motorbootes gibt es eine Motorbootvormerkliste mit einer Wartezeit von ungefähr drei Jahren. Genehmigungen können für Motorboote bis max. 9 m Länge und max. 191 kW (260 PS) auf die Dauer von fünf Jahren erteilt werden. Eine erneute Eintragung in die Vormerkliste kann frühestens drei Monate vor Ablauf der Motorbootgenehmigung erfolgen.

 

Urlauber können für Segelboote und Elektroboote eine Urlaubergenehmigung für maximal vier Wochen erhalten.

 

Wasserskifahren ist auf einer bestimmten Fläche im südlichen Teil des Sees zu bestimmten Tageszeiten möglich.

 

Tauchen ist im Ammersee im Rahmen der Vorschriften der Allgemeinverfügung des Landratsamtes Landsberg am Lech gestattet.

 

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Ammersee aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.