Hamburg ist das Tor zur Welt für Kreuzfahrten und Seegiganten

 

Kaum eine Kreuzfahrt wird hierzulande nicht von Hamburg aus gestartet. Nirgendwo sonst stechen so viele Seegiganten und Passagierschiffriesen in See und schippern in die Ozeane und Meere dieser Welt, wie vom Hamburger Hafen aus. Für Kreuzfahrten speziell ist Hamburg Ausgangspunkt und Anlegemöglichkeit Nummer eins für die Giganten der Meere. Von hier aus geht es ins Mittelmeer, in die Arktis oder zum Nordpol. Von Hamburg aus werden alle Kontinente angefahren und erobert. Und der Hamburger Hafen gilt nicht umsonst als der größte Seehafen und offene Tidehafen in Deutschland und nach den Häfen in Rotterdam und Antwerpen ist er der drittgrößte Containerhafen Europas. Durchschnittlich 9000 Schiffe laufen diesen Hafen an und er hat Platz für 300 Liegeflächen an insgesamt 43 Kilometer Kaimauer für Seeschiffe. Wer eine Kreuzfahrt vorhat, startet mit Sicherheit von Hamburg aus das Abenteuer auf einem der riesigen Passagiermutterschiffe unserer Zeit.

 

Hamburger Hafen

Hamburger Hafen – Pixabay - Public Domain Bilder / Creative Commons CC0 (CC0 1.0)

 

Großer Wirtschaftsfaktor

Der Hamburger Hafen ist schon lange nicht mehr nur ein großer Hafen. Denn eigentlich galt er schon immer seit seiner Entstehung als besonders und einzigartig. Ohne ihn läuft nichts im modernen Schifffahrtsverkehr. Etliche Schifffahrtsrouten verbinden diesen gigantischen Hafen mit über 900 weiteren Häfen dieser Welt und über 170 Länder und Kontinente. Sein Warenumschlag überschreitet nicht selten jedes Jahr die 130 Millionen Tonnengrenze. Davon überwiegen in Containern und der Rest verteilt sich auf Stückgüter und Massengüter. Hamburgs Hafen kann aber noch viel mehr. Berühmt und beliebt sind die Hafenrundfahrten, die den Touristen das ganze Jahr über angeboten werden. Dabei schlendern die Reisenden rund um den Tidehafen und erkennen erst dann die wirklichen Ausmaße des gigantischen Hafens, an dem täglich unzählige Seegiganten ihre Anker werfen und ihre Fracht ab- und aufladen. Mittlerweile haben sich eben solche speziellen Hafenrundfahrten zu echten maritimen Highlights der Hamburger Szene entpuppt und man muss schon ziemlich früh buchen, um eine solche unvergessene Rundfahrt mitmachen zu können. So schlendern rund sechs Millionen Touristen im Jahr in die Elbmetropole Hamburg.

 

Sehenswürdigkeiten mitten im Hafengebiet

Mit unzähligen Sehenswürdigkeiten rund um das gesamte Hafengebiet lockt die Hansestadt ebenfalls. Und, wer denkt, dass nur die berühmte Reeperbahn, St. Pauli und Co. zu besuchen und zu bestaunen seinen in dieser Metropole, ist auf dem Holzweg. Der Hafen selbst hat es tatsächlich in sich und ist immer eine Reise wert. Ob mit dem Schiff oder auch bei Städtetrips und Wochenendfahrten. Der Besuch des Hafens ist ein Muss. Von der Nordwerft, dem Besuch des Citysporthafens, der Hafencity, den Traditionsschifffahrten am Sandtorhafen, dem Besuch des Nachhaltigkeitspavillions in der Hafencity selbst, der alte Elbtunnel, dem Willkomm Höft, dem Pegelturm der St. Pauli Landungsbrücken, dem Miniatur Wunderland, Dungeod, das Kesselhaus, Dockland, die Elbphilharmonie und natürlich darf ein Besuch des Hamburger Fischmarkts nicht fehlen. Alls das lässt sich allein rings um den Hafen durchführen.

 

Dreh- und Angelpunkt für Kreuzfahrten

Wer in die weite Ferne mit dem Schiff will, muss unweigerlich meist zum Hamburger Hafen, um von dort aus in See stechen zu können. Kaum ein anderer Hafen in Europa lässt so viele Passagierschiffgiganten ankern, wie dieser. Und von keinem anderen Hafen starten so viele Kreuzfahrten in alle Seen, Meere und Ozeane dieser Welt, wie vom Hamburger Hafen aus. Nicht umsonst wird der Hamburger Hafen alleine deshalb schon als das Tor zur Welt genannt. Moderne Luxusschiffe und Kreuzfahrtgiganten stechen von dort aus in die Weltmeere aus und bringen ihre Passagiere zu den entlegensten Küsten, Strände, Länder und Kontinente. Ins Mittelmeer reisen allerdings immer mehr Menschen heutzutage per Kreuzfahrten zu erschwinglichen Preisen. Denn, was noch vor etlichen Jahren als Luxusreise galt, wird heute auch immer mehr für die kleine Geldbörse möglich. Gute Angebote und Beispiele für Kreuzfahrten ab Hamburg findet man auch hier auf FerienHelden. Die Mutterschiffe der Neuzeit sind zu regelrechten Kleinstädten geworden, die über die Meere shippern. Ob man als Passagier nun an Bord einer Aida ist, einer Europa, Aidamar, Aidasol, Aidabella, Aidadiva, Queen Elisabeth, Queen Mary oder der legendären Seacloud II und vielen mehr. Für jeden Geldbeutel kann man schon eine wunderbare Hochseekreuzfahrt von Hamburg aus buchen und die Welt erobern. Die Fahrten führen in den Mittelmeerraum zu Nizza, Venedig und Genua. Kreuzfahrten nach Amsterdam, Warnemünde, oder Oslo sind ebenfalls mit auf dem Plan. Oder nach Großbritannien, Belgien und Frankreich. Wenn es in den Norden geht, dann Richtung Schweden, Dänemark, Norwegen, Island und, wenn es in ganz weit gelegene Gefilde gehen soll, dann ab nach Brasilien, Argentinien, zum Kap der Guten Hoffnung oder sogar nach Australien.

 

24. Februar 2018     >> Zurück zum Archiv