www.finanzcheck.de

Hotels in Deutschland

Werden Sie deutsche-staedte-Fan bei Facebook

Folgen Sie uns bei Twitter

www.finanzcheck.de

Hotels in Deutschland

Werden Sie deutsche-staedte-Fan bei Facebook

Folgen Sie uns bei Twitter


Menu

Logo

Region

Steigerwald

Steigerwald

Kloster Michelsberg in Bamberg
Rödelseer Tor Iphofen
Heckenwirtschaft Kirchweih Iphofen
Bamberger Bier

 

Der Naturpark Steigerwald liegt im Norden Bayerns zwischen den vier Städten Bamberg, Schweinfurt, Würzburg und Nürnberg. Im Norden wird der Naturpark durch den Lauf des Mains begrenzt, im Osten durch die Regnitz. Die Grenze im Süden bildet die Aisch, im Westen wiederum der Main und in der Verlängerung eine Linie von Marktbreit über Uffenheim nach Bad Windsheim. Die Landschaft ist geprägt von Laub- und Nadelwald, Teichen und Weinbau.

 

Weinkennern ist der Steigerwald durch die Frankenweine bekannt, die im Westen der Region angebaut werden. Abtswinder Altenberg, Casteller Bausch, Handthaler Stollberg, Ippesheimer Herrschaftsberg und Ziegelangerer Ölschnabel sind nur einige der bekannten Namen.

 

Große Teile des Steigerwalds sind seit 1988 als Naturpark Steigerwald ausgewiesen. Rund die Hälfte des Naturparksbereichs ist durch Landschaftsschutzgebiete abgedeckt. Kleinräumiger gibt es mehrere Naturschutzgebiete.

 

Markante Erhebungen des Steigerwaldes sind:

 

  • Scheinberg, 499 m (höchste Erhebung des Steigerwalds)
  • Hoher Landsberg, 498 m
  • Zabelstein, 488 m
  • Knetzberg, 487 m
  • Schwanberg, 474 m
  • Friedrichsberg, 473 m
  • Frankenberg, 463 m

 

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Steigerwald aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

 

Altes Rathaus in Bamberg

 

Altes Rathaus in Bamberg – Pixabay - Public Domain Bilder / Creative Commons CC0 (CC0 1.0)