Berlin – Der Standort für Existenzgründer

 

Berlin ist nicht nur eine Weltmetropole, sondern auch kulturell vielseitig, offen und tolerant. Nicht zuletzt deswegen zieht die Hauptstadt jährlich Millionen von Touristen in seinen Bann. Auch Existenzgründer wagen hier mit ihren unternehmerischen Ideen den großen Durchbruch. Denn ohne Zweifel ist Berlin ein attraktiver wirtschaftlicher Standort für Unternehmen aller Art. Dafür spricht zum einen, dass Berlin nicht nur die wachstumsstärkste Region Deutschlands ist, sondern sich auch zu einem Standort der modernen Wissensökonomie entwickelt hat. Aber auch die unvergleichliche Infrastruktur, die die Berliner Unternehmen für ihre Geschäftspartner jederzeit schnell erreichbar macht, schafft optimale wirtschaftliche Voraussetzungen.

 

Brandenburger Tor

Brandenburger Tor – Pixabay - Public Domain Bilder / Creative Commons CC0 (CC0 1.0)

 

Doch bei allen Faktoren darf natürlich auch nicht außer Acht gelassen werden, dass Berlin als politisches Zentrum von Deutschland seinen Unternehmen internationale Reputation verleiht. Kein Wunder also, dass in keiner anderen deutschen Stadt, Startups nur so aus dem Boden sprießen.

 

Junge Köpfe braucht das Land

Als Stadt der Startups versucht Berlin vor allem junge, innovative Kräfte anzulocken. Auf dieser Website wirbt der konsekutive Masterstudiengang Management und Marketing deswegen dafür, dass für die Unternehmen qualifizierte Mitarbeiter ausgebildet werden. Vor allem durch das Zusammenspiel zwischen Hochschule und Lehre wird dabei ein allumfassendes Studium garantiert, das letztendlich ausgefeilte neue Marketing-Ideen hervorbringen soll. Und das mit gutem Grund: Denn offene Marketing-Posten scheinen unter: http://berlinstartupjobs.com/de/marketing/ in der Hauptstadt keine Mangelware zu sein. Und junge Köpfe, die diese mit neuen Innovationen beleben, können dabei nur von Vorteil sein.

 

Doch wie sieht es nun mit den wirklich ganz Mutigen jungen Leuten aus, die in Berlin ihre eigenen Ideen realisieren wollen? Schließlich ist Berlin die Gründerhauptstadt Deutschlands und liegt bundesweit mit 128 Gewerbeneuerrichtungen pro 10.000 Einwohnern unangefochten in Führung. Nun, insbesondere die Berliner Hochschulen, wie die Humboldt-Universität in Kooperation mit der Humboldt-Innovation GmbH, sind beispielhaft für Gründungsunterstützungen insbesondere im Bereich der Technologie und Innovation. Aber auch die Technische Universität wurde kürzlich als EXIST-Gründerhochschule ausgezeichnet und ist somit ebenfalls ein Anlaufpunkt für Startups. Dabei stellt der folgende Artikel jedoch heraus, dass nicht nur die finanzielle Absicherung des Startups essentiell ist, sondern auch die allgemeine Aufmerksamkeit der unternehmerischen Idee nicht unterschätzt werden sollte.

 

Vom Freelancer bis hin zum Startup- Unternehmen

Berlin ist die Stadt der unbegrenzten Möglichkeiten. Dies trifft nicht nur auf Startups zu, die sich in keiner anderen deutschen Stadt so rasant ausbreiten wie in Berlin. Auch Freelancer werden in der Hauptstadt in den verschiedensten Spezialgebieten gesucht. Nicht zu verschweigen ist dabei, dass vor allem journalistische Aktivitäten bei den Freelancern hervorstechen.

 

Übrigens: Heute extrem erfolgreiche Unternehmen wie Zalando oder ImmobilienScout24 wurden in Berlin gegründet. Dabei mag neben einem klugen Geschäftskonzept wohl vor allem auch der Standort sein übriges zum Durchbruch der Firmen beigetragen haben. Noch ein Grund mehr also den Mut aufzubringen und seine unternehmerische Idee in die Tat umzusetzen. Denn wenn nicht hier und jetzt, wann dann? Und welche andere Stadt als Berlin würde sich besser zur Unternehmensgründung eignen?

 

20. Januar 2017     >> Zurück zum Archiv