Der Deutschen liebstes Hobby

 

Alle Anzeichen deuten derzeit darauf hin, dass es in Deutschland pünktlich zur Fußball-WM 2014 wieder turbulent zugehen wird. Seit der Austragung des Turniers 2006 in Deutschland hat sich eine nie gekannte Feierfreude und Fußballbegeisterung unter den Deutschen verbreitet. Menschen, die noch nie in ihrem Leben ein Stadion betreten haben, klemmten sich Deutschlandflaggen an die Autoscheibe und gerieten bei jedem Tor der Deutschen in Ekstase. Auch die kommende Austragung dieses Jahr in Brasilien verspricht wieder laue Sommernächte mit spannenden Fußballspielen. Aufgrund der Zeitverschiebung haben die Behörden in NRW gerade erst Ausnahmeregelungen zur Nachtruhe für öffentliche Übertragungen der Spiele erlassen. Doch woher kommt eigentlich des Deutschen Liebe zum Fußball?

 

Eine kleine Geschichte des Fußballs

Um die Faszination Fußball in Deutschland zu verstehen, lohnt ein Blick in die Geschichte. Der Fußball kam im Jahr 1873 aus England nach Deutschland. Der Braunschweiger Lehrer Konrad Koch erkannte als Erster das große Potenzial der Sportart und führte es trotz großer Kritik in seinen Sportunterricht ein. Koch legte 1875 das erste Regelwerk für den deutschen Fußball vor und schaffte damit die Grundlage für die ersten Wettkämpfe. Noch im gleichen Jahr gründete Koch den ersten Fußballverein Deutschlands. Im Anschluss daran verbreitete sich das Spiel in vielen anderen deutschen Städten wie Hamburg oder Berlin, wodurch immer mehr Menschen in den Kontakt mit Fußball kamen und auch aktiv spielten.

 

Zur offiziellen Etablierung des Fußballs in Deutschland kam es im Jahr 1900, als 86 Vereine in Leipzig den Deutschen Fußball-Bund, kurz DFB, gründeten. Drei Jahre später wurde dann mit den teilnehmenden Vereinen die erste deutsche Meisterschaft ausgetragen. Seitdem wurden auf deutschem Boden in den Jahren 1974, 1988 und 2006 drei internationale Turniere ausgetragen, die von der Bevölkerung seit jeher mit großer Begeisterung und Stolz für das deutsche Team verfolgt werden.

 

Statistik: Sind Sie stolz auf die deutsche Fußball-Nationalmannschaft? | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

 

 

Faszination Fußball

Die Begeisterung für den Fußball kann aber kaum als rein deutsches Phänomen betrachtet werden. Um das Ende des 19. Jahrhunderts herum entstanden Fußballvereine in ganz Europa und auf der Welt. Seitdem pilgern weltweit regelmäßig Menschen in die Fußballstadien der großen Städte, um die Stimmung und die Spannung der Austragungen mitzuerleben. Der Reiz, mit seiner Mannschaft zu feiern und zu leiden, wird auch zur WM 2014 wieder Millionen Fans in die Stadien und vor die Bildschirme locken. Wer in diesen Momenten Flagge bekennen will, kann bei Intersport das aktuelle Trikot der deutschen Elf finden. Derart ausgestattet wird die kommende Weltmeisterschaft erneut zu einer großen Feier, die erneut bestätigen wird, dass der Fußball immer noch des deutschen liebstes Hobby ist.

 

26. März 2014     >> Zurück zum Archiv

 

Fussball Stadion

Fußball im Olympiastadion in Berlin / Pixabay - Public Domain Bilder / Creative Commons CC0 (CC0 1.0)