Gourmet-Highlights aus Frankfurt

 

Frankfurter Skyline bei Nacht

Frankfurter Skyline bei Nacht – © Nicolas Scheuer, CC BY-SA 2.5

 

Auch wenn Frankfurt auf globaler Ebene wahrscheinlich hauptsächlich für die “Frankfurter Würstchen” bekannt ist, ist ganz klar, dass die Stadt weitaus mehr zu bieten hat.

 

Da Frankfurt seit Langen als Dreh- und Angelpunkt für internationalen Handel und Finanzen gilt, hat die Stadt sich einen beneidenswerten Ruf in Bezug auf kulinarische Spezialitäten aufgebaut. Hier findet man alles von amerikanischen Burger-Restaurants bis hin zu edlen französischen Bistros.

 

Aber wenn man die Frankfurter Gourmet-Szene genauer beleuchten will, fängt man am besten mit dem berühmten Tigerpalast an. Dieses Restaurant mit Michelin-Stern bietet eine innovative Auswahl an deutschen und österreichischen Gerichten an, ebenso wie eine umfangreiche Weinkarte und andere Attraktionen wie Akrobaten und Live-Musik. Und so wurde das Lokal zu einem der Hotspots für Feinschmecker.

 

Der Tigerpalast ist zwar nicht ganz billig, aber auch an günstigeren Optionen mangelt es in Frankfurt nicht. Unter anderem empfiehlt sich das Lorsbacher Thal. In dem gemütlichen Restaurant gibt es klassische Gerichte wie Kalbsgulasch mit Klößen. In den Sommermonaten kann man auf der großen Terrasse essen und den berühmten Apfelwein des Lokals genießen. In der rustikalen Atmosphäre bekommt man Lust auf Hausmannskost, und für die ständig wechselnden Gerichte auf der Karte lohnt es sich durchaus, immer wiederzukommen.

 

Der Ruf Frankfurts hat mittlerweile auch viele Einflüsse aus anderen Ländern zur Folge. Die Chicago Meatpackers haben zwei Filialen, wo man ihre bekannten hoch aufgetürmten Burger probieren kann. Wer sich etwas Leichteres wünscht, dem empfehlen wir das Restaurant Die Leiter, wo man Gerichte mit lateinamerikanischen Einflüssen essen kann. Hier gibt es außerdem viele verschiedene Pastaoptionen zu günstigen Preisen. Es ist tatsächlich fast, als hätten sich die Besten der Weltgastronomie in Frankfurt zusammengefunden, um ihre kulinarischen Attraktionen zu präsentieren.

 

Da Frankfurt eine hektische und schnelllebige Stadt ist, gibt es dort auch viele Lieferdienste wie Deliveroo, die italienischen Restaurants wie dem L’osteria dabei helfen, ihre beliebte Pizza und Pasta auch in die Randgebiete der Stadt zu liefern. So ist man flexibler und erlebt hautnah die kulinarischen Trends des 21. Jahrhunderts.

 

Kleinmarkthalle

Kleinmarkthalle – © EvaK, CC BY-SA 2.5

 

Aber wenn man schon über die Gourmet-Szene von Frankfurt spricht, kommt man nicht darum herum, auch die berühmten Märkte zu erwähnen. Die Kleinmarkthalle bietet eine riesige Auswahl an Essen aus aller Welt – von Sushi bis hin zu Tapas. Und wer tatsächlich die Frankfurter Wurst probieren möchte, der sollte samstags den Bauernmarkt Konstablerwache besuchen, um leckere lokale Produkte zu kaufen.

 

Aber die Märkte beschränken sich nicht nur auf traditionelle Lebensmittel, sondern sind zu richtigen Hotspots für Feinschmecker geworden. Hier kann man auf spannende und unterhaltsame Art frische Zutaten aus der Region probieren.

 

Letztendlich ist es die große Auswahl, mit der Frankfurt am meisten beeindruckt. Ob man nun sonntags im Restaurant Oosten bruncht und dabei die Aussicht auf die Skyline der Stadt genießt, die experimentelle Küche im Langosch am Main probiert oder einfach schnell Pizza aus dem L’osteria bestellt – es gibt unbegrenzte Möglichkeiten in der Gourmet-Stadt Frankfurt.

 

11. April 2017     >> Zurück zum Archiv