Investition in Sicherheitstechnik und Gebäudesicherheit

 

Alle zwei Minuten versucht in Deutschland ein Einbrecher eine Wohnung aufzubrechen. Vor allem Wohnungen im Erdgeschoss sind davon betroffen. Aus Sicherheitsgründen bevorzugen daher etwa 83 Prozent der Deutschen keine Parterrewohnung, wenn sie die freie Auswahl hätten. Jeder zweite Deutsche plant im Rahmen des Förderprogramms der Bundesregierung in Schutzmaßnahmen gegen Einbrecher zu investieren. Das sind Ergebnisse einer Studie zum Einbruchschutz der Basler Versicherungen unter 1.000 Bundesbürgern. Neben Alarmanlagen und deren umfangreichem Zubehör finden Kamerasysteme als Türspione oder zur Überwachung von Gebäudeteilen oder Grundstücken ein reges Interesse und sind Dank neuer Funktechnologie größtenteils auch ohne Kabel zu legen und damit einhergehendem Wände durchbohren leicht zu installieren. Die Videoüberwachung schreckt potentielle Täter ab und trägt so zum präventiven Schutz bei. Außerdem bieten die Geräte die Möglichkeit der Bildaufzeichnung auf Festplatte oder Speicherkarte. So hat man einen Bildnachweis, sollte es doch mal zu einem Übergriff kommen. Zusätzlich haben viele Hersteller auch noch eine App im Programm, zum kostenlosen Herunterladen. So kann man auch vom fernen Urlaubsort die Geschehnisse zuhause per Smartphone überwachen. Für größere Objekte wie Wohnanlagen, Büros, Firmen und Hotels empfiehlt sich die Anschaffung einer Schließanlage. Auch für private Eigenheime oder Mehrfamilienhäuser kann eine Schließanlage von Vorteil sein. Dank einer solchen Anlage, benötigen Sie nur noch einen Schlüssel für alle mit dem Schließsystem ausgestatteten Türen. Möchten Sie nur eine oder mehrere einzelne Türen absichern, sind Panzerriegel oder Querriegel einer der sichersten Investitionen in Sachen Türsicherheit. Durch die beiderseitige Verbindung mit massiven Ankern mit dem Mauerwerk halten diese Riegel einem Druckwiderstand von über einer Tonne stand. Das Aufbrechen eines derart gesicherten Eingangs ist somit nur mit einem großen Kraft- und Zeitaufwand möglich. Damit hat alleine die Präsenz dieser Sicherheitsmaßnahme eine abschreckende Wirkung auf den Einbrecher und er meidet die so gesicherten Türen, da er oft unter Zeitdruck steht. Sollten bauliche Gegebenheiten keine Möglichkeit des Einbaus eines Riegels zulassen, ist übrigens der Einsatz von Zusatzschlössern eine gute Alternative.

 

Fachmann zu Rate ziehen

Sollten Sie den Einbau von Sicherheitsschlössern, Schließanlagen, Panzerriegeln, Videosystemen oder auch die Absicherung von Fenstern, Türen oder Terrassentüren in Erwägung ziehen, tun Sie dies am besten durch die kompetente Beratung eines Fachmannes. Ein umfassendes Beratungsgespräch und ein Kostenvoranschlag nach einer Projektbegehung sind für einen seriös arbeitenden Handwerker kein Problem. Auch die Teams vom Schlüsseldienst bieten mancherorts zusätzlich zu ihrem Hauptgeschäft, den Türöffnungen, diesen Service an. Der Schlüsseldienst Frankfurt ist ein ortsansässiger Schlüsseldienst und bietet seinen Kunden einen zeitnahen Service an, nicht nur beim Öffnen von Haus- und Autotüren, sondern auch bei der Planung, Erstellung und Montage von Schließanlagen, Umrüstung von Türen und den Einbau von Panzerriegeln, Querriegeln oder Zusatzschlössern.

 

12. November 2015     >> Zurück zum Archiv

 

Antikes Türschloss

Antikes Türschloss - Pixabay - Public Domain Bilder / Creative Commons CC0 (CC0 1.0)