Künstlerkolonie Ahrenshoop

 

Wer durch Deutschland reist, trifft auf die wunderschönsten Orte zum Fotografieren und Malen. Seit über 120 Jahren ziehen Meer, Wasser, ein einzigartiges Licht und malerische rohrgedeckte Katen zahlreiche Künstler, Kunstfreunde, Fotografen und Gäste in das kleine Ostseebad Ahrenshoop an der Ostseeküste in Mecklenburg-Vorpommern auf der Halbinsel Fischland-Darß. In zahlrechen kleinen Ateliers und Werkstätten kann man Kunsthandwerker und Künstler bei der Arbeit beobachten und im "Kunstkaten" und im "Kunsthaus Gutenberg" werden Ausstellungen aus Vergangenheit und Gegenwart gezeigt. Wie die Maler, so auch die Fotografen, wollen sie das Licht und die Weite, die Ursprünglichkeit und die Einsamkeit in ihren Werken festhalten. Auf der Suche nach perfekten und schönen Fotolocations ist der Weststrand der Halbinsel Fischland Darß – mit seiner Steilküste einer der schönsten Strände Deutschlands – vor allem für Landschaftsfotografen eine wahre Fundgrube. Perfekt für eine Fototour ist es, von Ahrenshoop zum Darßer Ort zu wandern.

 

An der Ostsee

An der Ostsee – Pixabay - Public Domain Bilder / Creative Commons CC0 (CC0 1.0)

 

Als Malerkolonie und Künstlerort wurde das idyllische Ostseebad in den 80er Jahren des 19. Jahrhunderts berühmt. Vom hohen Ufer des Fischlands erblickte der Maler Paul Müller-Kaempf aus Wustrow 1889 den malerischen Ort mit damals nicht mehr 170 Einwohnern. Er war sofort fasziniert und sollte das einsame Leben der Bauern und Schafzüchter schnell verändern. Drei Jahre später erbauten Kaempf und die Schwestern Berta und Anna Gerresheim aus Ribnitz in der Dorfstraße die ersten Künstlerhäuser, um sie im Sommer als Malschulen zu nutzen oder zu vermieten.

 

Und so zog es die ersten Landschaftsmaler wie Fritz Wachenhusen und Carl Malchin nach Ahrenshoop. Bald folgten Elisabeth von Eicken, Martin Körte, Theobald Schorn und Hugo Richter-Lefensdorf sowie andere Künstler, Autoren wie Käthe Miethe, die Heimatschriftstellerin des Fischlands, Sänger und Musiker, Schauspieler und zahlreiche wohlhabende Besitzer von Sommerhäusern. Auch einige Schülerinnen und Schüler der Maler kauften Häuser, die sie teilweise als Pensionen betrieben.

 

Als Ausstellungsraum für die Ahrenshooper und Fischländer Maler errichteten Paul Müller-Kaempf und Theobald Schorn 1909 im Strandweg den "Kunstkaten". Für den "Kunstkaten" konnten die beiden Maler den Prinzen Eitel Friedrich von Preußen als Mäzen gewinnen, der mit seiner Gattin, der Prinzessin Sophie Charlotte, oft in seiner Jagdhütte am Darßer Weststrand weilte. Auch der Staatssekretär Bernhard Dernburg leistete finanzielle Unterstützung für die Kolonie. Unter anderem sollte das Gebäude im Fischlandstil auch als Vorbild dienen und der sich bereits abzeichnenden architektonischen Verschandelung durch eine fischlandstillose Bauweise entgegenwirken.

 

Der Erste Weltkrieg beendete jedoch jäh die Zeit der Ahrenshooper Malerkolonie. Die Ausstellung im "Kunstkaten" wurde im Jahr 1918 aufgelöst und die meisten Künstler verließen Ahrenshoop. Viele überlebten die Wirren des Krieges nicht. Aber heute noch erinnern zahlreiche Häuser an das künstlerische Schaffen der 20er Jahre des vorigen Jahrhunderts, zwischen Bodden und Meer, vor allem im Grenzweg, in der Hauptstraße, in der Dorfstraße und im Strandweg am Schifferberg. Den "Kunstkaten" betreibt inzwischen der Kulturbund der Gemeinde Ostseebad Ahrenshoop. Neben Ausstellungen gibt es Konzerte, Vorträge, Theateraufführungen und Lesungen zu dem Ahrenshooper Kultursommer. Drei Ausstellungshäuser und zahlreiche private Galerien machen das Ostseebad Ahrenshoop zu einem lebendigen Ort der Kunst. Das Kunstmuseum Ahrenshoop ist ein durch Stiftung und Verein betriebenes Museum und ist das zentrale Ausstellungshaus sowie Forschungs- und Bildungszentrum des Künstlerortes. Zu den zeitgenössischen Künstlern im heutigen Ahrenshoop gehörte auch, bis zu seinem Tod im Jahr 1996, der bekannte Maler, Grafiker und Fotograf Georg Hülsse. Daneben hat sich das Ostseeheilbad Zingst zu einem Ort der internationalen Fotografie entwickelt. Über das Jahr verteilt gibt es wechselnde Fotoausstellungen an verschiedenen Orten und im Frühsommer das Fotofestival "Horizonte Zingst".

 

Künstlerhaus

Künstlerhaus – Pixabay - Public Domain Bilder / Creative Commons CC0 (CC0 1.0)

 

15. Juni 2017     >> Zurück zum Archiv