Videospiele: Ausstellungen in deutschen Städten

 

Viele Menschen nehmen sich über Weihnachten hinaus ein paar Tage frei, um nach dem feierlichen Trubel ein wenig abzuschalten. Und Immer mehr Männer und Frauen genießen es in dieser freien Zeit, einige Spielstunden vor dem Rechner oder der Konsole zu verbringen. Vollzeit-Zocker wie auch Gelegenheitsspieler, die sich über die eigene Spielesammlung hinaus mit dem Gaming-Angebot und Spieleentwicklungen der letzten Jahrzehnte beschäftigen wollen, finden inzwischen in vielen Großstädten spezielle Ausstellungen zu diesem Thema. Wir stellen im Folgenden aktuelle Ausstellungen zum Gamingbereich vor. Die Gamingbranche bietet ihren Fans eine große Vielfalt. Insbesondere sogenannte Open-World-Spiele gewannen in den vergangenen Jahren stetig an Beliebtheit. Diese Spiele entführen den Nutzer riesige komplexe Welten, die die Spieler erforschen können – seien es nun pulsierende Großstädte wie in Grand Theft Auto oder post-apokalyptische Landschaften wie in Fallout 4. Auch die ehemals als reine "Ballerspiele" verschrienen Egoshooter punkten zunehmend mit spannenden Storys, und viele neuere Browsergames überzeugen durch innovative Spielmechanismen. Aufgrund dieser Vielfalt und der wachsenden Komplexität des Computer- und Videospiele-Sektors haben sich gleich mehrere Museen dazu entschlossen, dem Phänomen "Gaming" eigene Ausstellungen zu widmen.

 

"Film und Games"-Ausstellung in Frankfurt

Die Ausstellung "Film und Games – Ein Wechselspiel" in Frankfurt am Main wagt sich an einen Vergleich der beiden Medien Film und Videospiel und untersucht, ob letztere durch ihre kreativen Sequenzen und die stärkere emotionale Einbindung des Nutzers nicht sogar das Medium Film ablösen könnten. So widmet sich die Ausstellung unter anderem Spielereihen wie Lara Croft: Tomb Raider, die bereits filmisch adaptiert wurden, und beleuchtet künstlerische Sequenzen und Inszenierung in Spielen wie dem oben erwähnten Grand Theft Auto. Die Ausstellung läuft noch bis Ende Januar.

 

 

 

Global Games-Ausstellung in Karlsruhe

Wer mehr über das Phänomen "Gaming" erfahren möchte, kann auch die Ausstellung "Global Games" im Karlsruher Zentrum für Kunst und Medientechnologie (ZKM) besuchen. Sie findet im Rahmen des GLOBALE Festivals statt. Wer auch während des Museumsbesuchs nicht auf das tatsächliche Spielen verzichten möchte, kann die Games vor Ort ausprobieren. Die Ausstellung läuft noch bis zum 17. April 2016.

 

Computerspielemuseum in Berlin

Das Computerspielemuseum im Zentrum Berlins existiert bereits seit 1997 und ist damit weltweit das erste seiner Art. Es bietet einen Rundumblick in die Welt des Gamings und ist täglich von 10 bis 20 Uhr geöffnet – sogar an den Feiertagen öffnet es seine Pforten, dann allerdings mit geänderten Öffnungszeiten. Darüber hinaus bietet es ein Online-Museum an, das 24 Stunden am Tag besichtigt werden kann. Hier geht es um die Geschichte der Hardware, die das Spielen von Online- und Offline Games überhaupt erst ermöglicht. Videospiele nehmen eine immer größere kulturelle Bedeutung ein. So wundert es nicht, dass sich auch die Kuratoren der großen Museen dem Thema annehmen. Und so kommen auch Menschen mit einer Leidenschaft für Gaming bei einem winterlichen Trip in eine der deutschen Großstädte voll auf ihre Kosten.

 

15. Dezember 2015     >> Zurück zum Archiv

 

Videospiel

Bildrechte: Flickr Joann vs. GLaDOS - Ginny CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten