Waren am kleinen Meer Müritz

 

Westfälische Siedler gründeten Waren in der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts auf einem von Wasser und Sumpf umgebenen schmalen Landrücken zwischen dem nördlichen Ufer der Müritz, dem Tiefwarensee und der Feisneck am nördlichsten Rand der Großseenplatte gelegen. Die Stadt besticht auf den ersten Blick mit ihrer unverwechselbaren Silhouette in einer vielfältigen Landschaft. Auch der Schriftsteller Theodor Fontane erkannte schon damals den Reiz dieser Stadt mit ihren kleinen Gäßchen und romantischen Straßen. Hier erlebte der Dichter 1896 seine Sommerfrische und berichtete seinem Berliner Bekanntenkreis von den netten Menschen und diesem prächtigen Stück Erde. Es ist eine Landschaft, die mit ihren glitzernden Seen, ihren Wäldern und der blühenden Erde an Märchen und Geschichten von früher erinnert.

 

Blick auf die Altstadt von Waren

Blick auf die Altstadt von Waren – Pixabay - Public Domain Bilder / Creative Commons CC0 (CC0 1.0)

 

Seit 1999 ist Waren ein „staatlich anerkannter Luftkurort“ und seit 2012 trägt die Stadt zusätzlich das Kurortprädikat „Heilbad“. Waren ist das Tor zum Müritz-Nationalpark. Die direkte Lage an der Müritz, die relative Nähe zu Großstädten wie Berlin, Hamburg oder Rostock, eine günstige Autobahn- und Zuganbindung machen Waren zu einem attraktiven Tourismuszentrum in Mecklenburg. Die Warener Altstadt mit ihrem besonderen Flair wurde liebevoll saniert und ist stets mit Leben erfüllt. Die ältesten Häuser der Stadt stehen am alten Markt. Die historische Altstadt ist ein Ort zum Bummeln, Einkaufen und Flanieren. Viele gastronomisch bewirtschaftete Innen- und Außenplätze, verwinkelte Gäßchen, Uferpromenaden und Plätze laden zum Verweilen ein. Und tatsächlich, wenn der Müritzwind weht und die Sonne lacht, schafft die fröhliche Farbigkeit ein fast südländisches Flair.

 

Der Warener Stadthafen

Früher wurde der Hafen hauptsächlich als Wirtschaftshafen und als Umschlagplatz für landwirtschafliche Produkte genutzt. Nach 1990 wurde der Hafen komplett umgebaut. Nur die sanierten Speichergebäude erinnern noch heute an die vergangene Zeit. Es ist ein schöner Yachthafen entstanden. Er ist, zumindest in den Sommermonaten, der touristische Mittelpunkt der Stadt. Umgeben von gastronomischen Einrichtungen fällt ein Vergleich mit der mediterranen Atmosphäre südlicher Häfen nicht schwer. Er ist auch Ausgangspunkt für die zahlreichen Freizmöglichkeiten auf der Müritz, wie Schwimmen, Segeln, Windsurfen und Bootfahren. Wer einen Sportbootführerschein braucht, kann einen Kurs mit anschließender Prüfung bei der Bootsfahrschule Waren (Müritz) belegen. In den Lehrgängen wird Ihnen alles vermittelt, was Sie an Theorie & Praxis zum Sportboot führen benötigen und man bereitet Sie gründlich auf die im Anschluss stattfindende Prüfung vor. Die Bootsfahrschule Waren (Müritz) ist "Deutscher Motoryachtverband (DMYV)" anerkannte Ausbildungsstätte.

 

Neben den Boten sind im Hafen viele Radfahrer unterwegs. Radfahren ist in der Region in. Nationale und internationale Radwege kreuzen die Stadt. Ein automatischer Infopunkt am Hafen ist ständig für die Besucher da. Jederzeit können Informationen über die Stadt und zu Übernachtungsmöglichkeiten abgerufen werden. Eine installierte Webcam kann Ihnen vor Urlaubsantritt schon das aktuelle Wetter in Waren übertragen. Jedes Jahr im Mai findet die Müritz Sail statt. Mehr als 65.000 Besucher jährlich erfreuen sich an den Veranstaltungen und Wettkämpfen, wie Regatten, Drachenbootrennen, Fischerstechen oder Kanurennen. Es gibt viel Spaß und Unterhaltung.

 

Das Müritzeum

Ein besonderes Highlight in Waren ist das Müritzeum. Es ist ein Museum und zugleich das große Naturerlebniszentrum in der Mecklenburgischen Seenplatte. Das imposante Gebäude mit dem Erlebnisgarten gibt Einblicke in die heimische Natur. Auf 2.300 Quadratmetern wird Wissenswertes über das Müritzgebiet vermittelt. Als Naturerlebniszentrum bietet es die Möglichkeit die Natur mit allen Sinnen spannend und einprägsam zu erleben. Im Müritzeum befindet sich ein großes Aquarium für einheimische Süßwasserfische mit derzeit 26 Becken mit ca. 200.000 Liter Fassungsvermögen. Verschiedene Themenräume als Zeitreise in die Erdgeschichte, zur Moor-, Wald- oder Vogelwelt geben informativ und anschaulich Auskünfte über das Müritzgebiet.

 

Schleuse an der Müritz

Schleuse an der Müritz – Pixabay - Public Domain Bilder / Creative Commons CC0 (CC0 1.0)

 

28. März 2018     >> Zurück zum Archiv