Zu Besuch in Dortmund

 

Dortmund hat etwa 600.000 Einwohner und ist damit die größte Stadt im Ruhrgebiet und die achtgrößte Stadt in Deutschland. Mit dem Niedergang der Schwerindustrie und als ehemaliges Zentrum der Stahl- und Kohleindustrie entwickelte sich Dortmund allmählich zum Dienstleistungs- und Technologiestandort mit Unternehmen besonders in den Bereichen Logistik, Informations- und Mikrosystemtechnik. So gehört die Stadt mittlerweile mit etwa 51.000 Studentinnen und Studenten an sechs Hochschulen, darunter die Technische Universität Dortmund, zu den zehn größten Hochschulstandorten Deutschlands. Aber auch in Sachen Tourismus und Natur hat sich viel getan. Dortmund besteht heute zur Hälfte aus Parkanlagen und Grünflächen. Mehrere Naherholungsgebiete bietet die Stadt und auch einige historische Sehenswürdigkeiten, wie Schlösser, Burgen, Kirchen und natürlich denkmalgeschützte Industriegebäude. Den Kontrast dazu bieten moderne Bauten und große Sportstätten. Neben Sport und Freizeit nimmt auch die Kultur einen hohen Stellenwert ein. Einige lohnenswerte Besucherziele unter der Vielzahl der Sehenswürdigkeiten haben wir einmal kurz herausgegriffen.

 

Alter Markt

Der Alte Markt ist das historische Zentrum Dortmunds. Er war der Treffpunkt für Bürger, Kaufleute und Handwerker, um Geschäfte zu machen. Auf dem Platz befindet sich der 1901 entworfene Bläserbrunnen. Er diente früher als Tränke für die Tiere. Hier feiern die Fans von Borussia Dortmund die Erfolge ihrer Mannschaft und man findet die größte Restaurant- und Biergartendichte Dortmunds vor. Bis zum Zweiten Weltkrieg befand sich das alte Rathaus auf dem Platz.

 

Zeche Zollern

Die beiden hohen markanten Fördertürme lassen bereits von Weitem die ehemalige Zeche Zollern erkennen. Das ehemalige Bergwerk wurde zu einem Museum umgestaltet. Hier kann man heute den Arbeitsalltag der Bergleute und auch deren Möglichkeiten der Freizeitgestaltung in Augenschein nehmen.

 

Zeche Zollern

Zeche Zollern – Pixabay - Public Domain Bilder / Creative Commons CC0 (CC0 1.0)

 

Spielbank Hohensyburg

Die Spielbank wurde 1983 bis 1985 nach Plänen des Architekten Harald Deilmann nahe der Hohensyburg errichtet. Neben einem großzügigen Spielangebot mit Roulette, Poker, Black Jack, modernsten Slot Machines und Jackpot-Anlagen finden hier regelmäßig Kulturveranstaltungen statt. Zur Einrichtung gehören auch ein Restaurant, zwei Bars, ein Bistro und ein Lounge-Club. Das Spielangebot ist auf drei Etagen verteilt. Beim klassischen Spiel stehen 34 Tische zur Verfügung, darunter drei Tische für französisches Roulette, zwölf Tische für American Roulette und auch Blackjack- und zehn Pokertische. Wenn Sie nach dem Casinobesuch auf den Geschmack gekommen sind oder vielleicht lieber nur Online Automatenspiele lieben, besuchen Sie doch einmal die Spielautomatenseite King of Luck. Hier erhalten Sie viele Tipps zum Spiel und die Informationen, wo Sie King of Luck online spielen können und welche Bonuszahlungen es gibt. Auch die King of Luck App ist endlich da.

 

Signal Iduna Park

Die leuchtend gelben Stahlpylonen der Dachkonstruktion sind die auffälligsten baulichen Merkmale des Stadions und sind von vielen Punkten der Stadt aus sichtbar. Die Spielstätte des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund ist heute eines der Wahrzeichen der Stadt. Es ist mit 81.360 Zuschauerplätzen das größte Fußballstadion in Deutschland. Auch Heimspiele der deutschen Fußball-Nationalmannschaft werden hier augetragen.

 

Brauerei-Museum Dortmund

Das Museum befindet sich im historischen Maschinenhaus der Hansa-Brauerei und bietet Ausstellungen im angrenzenden Maschinenhaus. Es zeigt die traditionsreiche Geschichte der Dortmunder Brauwirtschaft vom Mittelalter bis heute.

 

Dortmunder U

Dortmunder U – Pixabay - Public Domain Bilder / Creative Commons CC0 (CC0 1.0)

 

5. Juni 2017     >> Zurück zum Archiv