Menu

Logo

 

CBD Öl Ratgeber - wie schnell wirkt es und wie lang ist die Wirkungsdauer

7. Mai 2021

 

Immer mehr Menschen sind daran interessiert CBD auszuprobieren, denn schließlich wird der heilsame Ruf des Cannabinoids immer bekannter und von einer Vielzahl von Forschungsergebnissen untermauert. Egal ob Sie an Schlaflosigkeit, Ängsten oder Schmerzen jeglicher Art leiden – Cannabidiol – wie der Stoff eigentlich heißt – scheint das Mittel der Stunde zu sein. Doch wie schnell agiert CBD Öl und wie lange hält die Wirkung an?

 

CBD Öl - wie schnell wirkt es?

Wie rasch es im Körper aktiv wird, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab: Zu diesen gehören die Dosierung, die Darreichungsform, der eigene Körper und außerdem auch die eigene Tagesform. Wie das Hanf-Präparat aufgenommen wird, scheint ein sehr wichtiger Umstand zu sein, denn die Zeit von der Einnahme bis hin zum Wirkeffekt liegt scheinbar zwischen „sofort“ bis hin zu mehreren Stunden. Sollten Sie eine schnelle Zustandsverbesserung wünschen, sollten Sie die passende Anwendungsform wählen.

 

CBD Öl

CBD Öl – Pixabay - Public Domain Bilder / Creative Commons CC0 (CC0 1.0)

 

Wie lange wirkt CBD, wenn es oral eingenommen wird?

Der Extrakt wird häufig in Öl-Form eingenommen – dazu wird das Öl direkt über die Mundschleimhaut in den Blutkreislauf übertragen oder über den Verdauungstrakt befördert. Während die Aufnahme über die Mundschleimhaut (beispielsweise durch Eingabe der Tropfen unter der Zunge) nur 15 bis 20 Minuten dauert, benötigen CBD-Öl-Kapseln im Gegenzug mehrere Stunden, da sie erst vom Verdauungssystem abgebaut und dann in der Leber verstoffwechselt werden, bis sie dann in den Blutkreislauf gelangen, und dann über die Blut- /Hirnschranke wirksam werden. Dies ist übrigens auch bei Esswaren mit Cannabidiol der Fall. Doch egal, ob die Anwendung über den Zwischenstopp Verdauung erfolgt oder direkt über die Mundschleimhaut stattfindet, beträgt die Wirkungsdauer vier bis sogar sechs Stunden.

 

Die Inhalation des Cannabinoids (auch „Vaping“) genannt gilt als die schnellste Methode, um die Effekte von Cannabidiol zu spüren. Dies hat den höchsten Wirkungsgrad. Geraucht oder inhaliert gelangt die Substanz direkt in die Lungen, und kann dann nachfolgend rasch in den Blutkreislauf transportiert werden. Bereits nach drei Minuten sind Höchstkonzentrationen des natürlichen Arzneimittels messbar, wobei es dann vier bis sechs Stunden wirkt.

 

Die Wirkungsdauer von CBD bei äußerlicher Anwendung

Ein Aspekt, der vielen nicht bekannt ist, ist die Tatsache, dass das Mittel auch äußerlich angewendet kann – und zwar unter anderem auch in pflegenden Körperölen, kühlenden Salben und schmerzlindernden Cremes und Gels, die ideal gegen Muskelschmerzen helfen und für spürbare Wohltat sorgen. Interessanterweise wird der Effekt der topischen Anwendung nicht sofort, sondern ungefähr erst nach 90 Minuten spürbar – die Wirkungsdauer bleibt für zwei bis vier Stunden bestehen. Zusätzlich sind auch Kosmetika mit dem Pflanzenextrakt verfügbar, die den Zustand der Haut auf natürliche Weise verbessern und beispielsweise bei Akne, Hautallergien, Sonnenbrand oder auch Neurodermitis Linderung verschaffen können. Dies ist besonders in der Kombination mit Aloe Vera zu beobachten.

 

CBD Ratgeber: Welche Faktoren bestimmen die Wirkungsweise des Mittels?

Vielleicht haben Sie auch schon festgestellt, dass CBD nicht bei jedem Menschen gleichermaßen wirkt. Der Grund hierfür liegt auf der Hand – wer unter anderem mehr Körperfett besitzt, wird mehr von der Substanz benötigen als jemand, der wenig Körpermasse hat. Übrigens wird das Cannabinoid in den Fettzellen gespeichert und verbleibt dort, bis es abgebaut und über den Kot und den Urin aus dem Organismus ausgeschieden wird. Allerdings muss das Mittel nicht erst im Körper angereichert werden, um effizient zu sein. Unser Ratgeber zeigt Ihnen mehr über die unterschiedlichen Wirkungsweisen von Cannabidiol:

 

Stoffwechsel

Ein weiterer Punkt, den man in diesem Kontext nicht außer Acht lassen sollte, ist der Stoffwechsel des Einzelnen – denn dieser bestimmt, wie Substanzen verstoffwechselt werden und wie lange diese im Organismus verbleiben. Von unserer Verstoffwechslungsrate hängt ab, wie viel Zeit das Körpersystem benötigt, um Verbindungen abzubauen und in den Kreislauf zu befördern. So ist der Stoffwechsel eines 70-Jährigen zum Beispiel sicherlich langsamer als der eines 17-Jährigen und verarbeitet vieles anders. Dennoch können viel Bewegung an der frischen Luft, eine gesunde Ernährungsweise sowie eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme dafür sorgen, dass sich die Stoffwechselrate verbessert.

 

Lebensmittel

Auch, wenn die Forschung hier noch in den Kinderschuhen steckt, ist es so, das bestimmte Lebensmittel den CBD-Effekt verstärken oder auch verlangsamen können. Wer das Präparat zum Beispiel in Schokolade oder als Kakaozugabe aufnimmt, kann eine intensivere Wirkung erwarten, da diese durch bestimmte Stoffe, wie das Anandamid im Kakao, verstärkt wird. Es kommt hier zum sogenannten "Entourage"-Effekt.

 

Fazit: Wie lange CBD im Organismus arbeitet – und auf welche Art es dies tut, hängt von verschiedenen Gegebenheiten wie der allgemeinen Konstitution, dem Lebensalter und der individuellen Stoffwechelrate ab.

 

>> Zurück zum Archiv

Hotels in Deutschland

Werden Sie deutsche-staedte-Fan bei Facebook

Folgen Sie uns bei Twitter

Hotels in Deutschland

Werden Sie deutsche-staedte-Fan bei Facebook

Folgen Sie uns bei Twitter