Menu

Logo

 

Chinas Krypto-Widerstände: Bitcoin-Knotenpunkte und OTC-Schalter kämpfen weiter

5. Oktober 2021

 

Es gibt immer noch eine Handvoll Bitcoin-Knotenpunkte in China und der außerbörsliche Handel ist nach wie vor lebensfähig, aber vielleicht nicht mehr lange.

 

Trotz des immer härteren Vorgehens Pekings gegen die Kryptoindustrie gibt es in der Volksrepublik noch einige Lebenszeichen in Bezug auf das Bitcoin-Netzwerk und den OTC-Handel.

 

China verschärfte letzte Woche sein Vorgehen gegen Kryptowährungen in dem Bestreben, alle verbleibenden Aktivitäten im Zusammenhang mit digitalen Vermögenswerten innerhalb seiner Grenzen zu unterdrücken. Das Regime zielte speziell auf Krypto-Transaktionen ab, aber diese Aktion ist nicht neu, da es in den letzten zehn Jahren mindestens 19 ähnliche Maßnahmen gab.

 

Rechenzentrum

Rechenzentrum – Pixabay - Public Domain Bilder / Creative Commons CC0 (CC0 1.0)

 

Trotz der jüngsten Maßnahme sind laut Daten von Bitrawr, das die Knotenpunkte nach geografischer Lage misst, immer noch 135 Bitcoin-Knotenpunkte in China in Betrieb. Dies sind jedoch nur 1,21 % der insgesamt 11.262 Bitcoin-Knoten, die über den gesamten Planeten verteilt sind. Es könnten mehr sein, wenn sie hinter virtuellen privaten Netzwerken (VPNs) operieren und/oder Onion-Routing mit Tor verwenden, das die Standorte verschleiert.

 

Bitcoin-Knoten sind die Software, auf der das Protokoll läuft und die das gesamte Hauptbuch oder einen Teil davon mit der Historie der Transaktionsdaten enthält. Verteilte und dezentralisierte Systeme sind so konzipiert, dass sie nur schwer vollständig abgeschaltet werden können, so dass es dem Regime schwer fallen dürfte, die letzten Mitläufer oder diejenigen, die über Tor operieren, auszulöschen.

 

Obwohl es aufgrund der Undurchsichtigkeit des Systems schwierig ist, das Volumen zu beziffern, fasst der außerbörsliche Handel (OTC) verschiedenen Berichten zufolge auch in China Fuß, ebenso wie das lokale Währungspaar.

 

Das lokale Medienunternehmen Wu Blockchain berichtete, dass das Währungspaar RMB/USDT, das nach wie vor von großen Börsen wie OKEx und Huobi angeboten wird, mit einem Aufschlag gehandelt wurde. Er stellte fest, dass es in der vergangenen Woche zu Panikverkäufen kam, die inzwischen abgeklungen sind.

 

OKEx bietet derzeit 6,35 Yuan für 1 USDT an, während der tatsächliche Wechselkurs für einen Greenback laut XE.com bei 6,47 liegt.

 

OTC-Geschäfte werden Peer-to-Peer abgewickelt, wodurch die Inanspruchnahme einer Bank oder der Kassamärkte an zentralen Börsen umgangen wird - obwohl viele Börsen entsprechende OTC-Desks haben. Laut Coindance sind die Volumina in China seit Anfang 2020 relativ stabil, wobei rund 7 Millionen Yuan (etwa 1 Million US-Dollar) pro Woche auf der P2P-Plattform Localbitcoins gehandelt werden.

 

Bei Bitcoin Circuit macht man sich deshalb keine großen Sorgen um das ganze Netzwerk.

 

Der ehemalige CEO von Chinas erster Kryptobörse BTCC, Bobby Lee, glaubt, dass Peking bei seiner nächsten Razzia OTC-Desks ins Visier nehmen wird. Anfang der Woche sagte er, dass OTC-Plattformen, die von den großen Börsen betrieben werden, geschlossen oder gezwungen werden, chinesische Nutzer auszuschließen. In einem Gespräch mit Bloomberg am 29. September fügte Lee hinzu:

 

"Sie wollen wirklich keine Schlupflöcher, durch die Menschen eine digitale Währung als Vehikel nutzen können, um Vermögenswerte ins Ausland zu verschieben."

 

Anschließend sagte er voraus, dass den BTC-Märkten eine weitere FOMO-Rallye bevorsteht, die die Preise auf 200.000 Dollar treiben könnte.

 

>> Zurück zum Archiv

Souvenirs und Geschenkartikel aus Deutschland

Willkommen im Club

Werden Sie deutsche-staedte-Fan bei Facebook

Folgen Sie uns bei Twitter

Souvenirs und Geschenkartikel aus Deutschland

Willkommen im Club

Werden Sie deutsche-staedte-Fan bei Facebook

Folgen Sie uns bei Twitter