Menu

Logo

Dagegen ist ein Kraut gewachsen

Gegen alle Krankheiten auf der Welt ist ein Kraut gewachsen, Hildegard von Bingen stellte das schon vor fast tausend Jahren fest. Viele der zugelassenen Arzneimittel in Deutschland sind auf rein pflanzlicher Basis, sogenannte Phytopharmaka. Die Hersteller solcher pflanzlichen Arzneimittel suchen in der Welt der Pflanzen nach immer neuen Medikamenten und gewinnen ihre Wirkstoffe aus den Samen, den Blättern oder aus den Wurzeln. Die Therapie von Krankheiten mit Pflanzen wird Phytotherapie bezeichnet. Vorteile der Naturheilpflanzen sind meist weniger Nebenwirkungen, bessere Verträglichkeit und sie sind kostengünstiger.

 

Naturmedizin

Naturmedizin – Pixabay - Public Domain Bilder / Creative Commons CC0 (CC0 1.0)

 

Boom der pflanzlichen Mittel

Immer mehr Hersteller setzen auf pflanzliche Produkte. In der Branche ist ein regelrechter Boom ausgebrochen, der auch durch die Legalisierung von Cannabis in den USA befeuert wird. Cannabis war in den USA schon lange als medizinisches Marihuana zur Schmerzlinderung oder Appetitanregung eingesetzt worden. Seitdem hat die Industrie Marihuana für sich als neues Wundermittel entdeckt. Die großen amerikanischen Hanf-Unternehmen erwirtschaften mehr mit dem Verkauf von Cannabis Produkten - wie beispielsweise Cannabis-ÖL – als mit dem Verkauf in Form der reinen Pflanze zum Rauchen. Auch in Deutschland ist der Boom mittlerweile angekommen. Viele Anbieter setzen auf legale Cannabis-Produkte, wie Hanfsamen zum Beispiel zur Entspannung, aber auch auf andere pflanzliche Mittel, wie Kanna oder Kratom.

 

Legale Wirkstoffe in der Pflanze zeigen ihre Wirkung

Bei Kanna handelt es sich um eine psychoaktive Pflanze, die häufig mit Kokain verglichen wird. Die Wirkung ist allerdings deutliche geringer und daher besteht auch keine Suchtgefahr. Ureinwohner aus Südafrika kannten die Wirkung der Pflanze schon seit Jahrtausenden und gaben das Wissen traditionell weiter. Ein findiges Pharmaunternehmen eignete sich deren Wissen um die Pflanze an und fing an, die Pflanze im großen Stil in die ganze Welt zu verkaufen. Nach einem langen Rechtsstreit zwischen Pharmaunternehmen und den Ureinwohnern zahlt das Unternehmen jetzt über 500.000 Dollar an die Ureinwohner, um sie an den Gewinnen zu beteiligen. Die Wirkung der Pflanze Kanna ist eine verbesserte Stimmung, Schmerzreduzierung, weniger Angst, Stressreduzierung und Verbesserung der Konzentration.

 

Kratom

Kratom wächst in Thailand und auf den Inseln Borneo und Neuguinea. In Thailand ist der Anbau aufgrund seiner Wirkung illegal, daher wird es zum großen Teil in Indonesien angebaut und von dort weiterverkauft. Suchtgefahr besteht auch bei dieser Pflanze nicht, doch die Wirkung beispielsweise als Schmerzmittel konnte von Wissenschaftlern in Untersuchungen nachgewiesen werden. Viele Urvölker in Ostasien kannten die Wirkung der Pflanze als Genussmittel schon lange.

 

Der Online Shop Lucys Store bietet viele pflanzliche bewusstseinserweiternde Produkte an. Hier geht's zum Online Shop. Die Produkte werden nach hause geliefert. Auf der Website findet sich eine große Auswahl an pflanzlichen Mitteln, darunter auch Kratom und Kanna, die in unterschiedlicher Form – Öl, Kapseln etc. bestellt werden können.

 

24. März 2020     >> Zurück zum Archiv

Hotels in Deutschland

Werden Sie deutsche-staedte-Fan bei Facebook

Folgen Sie uns bei Twitter

Hotels in Deutschland

Werden Sie deutsche-staedte-Fan bei Facebook

Folgen Sie uns bei Twitter