Menu

Logo

Der Immobilienmakler - ein lohnenswerter Begleiter beim Verkauf Ihres Wohnobjektes

Eine Immobilie wird in drei Phasen verkauft. In der Vorbereitungsphase werden alle Schritte geplant, die einen erfolgreichen Hausverkauf unabdingbar machen. Sind die vorbereitenden Maßnahmen organisiert, werden in der zweiten Phase die passenden Käufer für das Wohnobjekt gesucht. Abschließend wird der Verkauf erfolgreich abgewickelt.

 

Vertrauen Sie bei dem Verkauf Ihres Hauses oder Ihrer Eigentumswohnung auf einen kompetenten und ortskundigen Fachmann, vermeiden Sie Stress und Ärger. Für die Erzielung des bestmöglichen Kaufpreises begleitet ein Immobilienmakler in Dresden Sie bei den folgenden Schritten:

 

Frauenkirche in Dresden

Frauenkirche in Dresden – Pixabay - Public Domain Bilder / Creative Commons CC0 (CC0 1.0)

 

1. Schritt: Die Planung des Hausverkaufs

Ein angemessener Marktwert ist die beste Basis für einen erfolgreichen Immobilienverkauf. Ein zu hoher Verkaufspreis hält mögliche Interessenten auf Abstand. Wird der Angebotspreis zu niedrig angesetzt, verkauft der Eigentümer das Haus unter Wert. Um einen realistischen Verkaufspreis für Ihre Immobilie festzulegen, ist eine fundierte Wertermittlung des Hauses unumgänglich. Bei der Immobilienbewertung legt der Immobilienmakler einen besonderen Maßstab an den Bauzustand, die Ausstattung und die Lage, in der sich das Objekt befindet.

 

Der optimale Hausverkauf setzt sich fort mit der Organisation aller Unterlagen, die für das Immobiliengeschäft benötigt werden. Vorne an steht der Grundbuchauszug. Der Immobilienmakler kümmert sich aber auch um die Baugenehmigung, die Lagepläne und weitere wichtige Dokumente.

 

2. Schritt: Die Suche nach den passenden Käufern

Für den Hauseigentümer erweist sich die Ortskunde eines erfahrenen Immobilienmaklers bei der Suche nach den passenden Käufern als Vorteil. Der Fachmann kennt den Immobilienmarkt in Dresden. Er weiß, welche Zielgruppe er ansprechen muss, um den Verkauf Ihres Hauses erfolgreich zu gestalten. Für eine überdurchschnittliche Nachfrage entwickelt er ein informatives Verkaufsexposè. In der Broschüre wird das Wohnobjekt mit allen seinen Vorzügen beschrieben. Zusätzlich wird der Verkauf durch werbewirksame Anzeigentexte unterstützt, die in allen regionalen Presseblättern und auf den Immobilienportalen im Internet veröffentlicht werden.

 

Reagieren die ersten Interessenten, tritt ein guter Immobilienmakler wieder in Aktion. Da er am Ort ansässig ist, kann er den potenziellen Käufern alle Fragen zur Lage und zu dem Objekt zufriedenstellend beantworten. Im Anschluss organisiert er die Besichtigungstermine und bringt weitere Argumente vor, um das Wohnobjekt erfolgreich zu verkaufen.

 

3. Schritt: Die Abwicklung des Immobilienverkaufs

Ein Hausverkäufer profitiert von dem Verhandlungsgeschick eines guten Immobilienmaklers. Während des Verkaufsgesprächs klärt der Immobilienmakler alle vertraglichen Details und prüft die Bonität des Käufers. Anschließend wirkt er bei der Erstellung des Kaufvertrages mit. Er achtet insbesondere darauf, dass alle mündlichen Absprachen in die schriftliche Vereinbarung übernommen werden.

 

Nach der Unterzeichnung des Kaufvertrages begleitet der Immobilienmakler Sie auf den Weg zum Notar. Hier wird die gesetzlich vorgeschriebene Beurkundung des Immobilienkaufvertrages vorgenommen.

 

Im Nachgang zu dem Verkauf übernimmt der Immobilienmakler die Aufgabe, das Objekt an den neuen Eigentümer zu übergeben.

 

16. April 2020     >> Zurück zum Archiv

Hotels in Deutschland

Werden Sie deutsche-staedte-Fan bei Facebook

Folgen Sie uns bei Twitter

Hotels in Deutschland

Werden Sie deutsche-staedte-Fan bei Facebook

Folgen Sie uns bei Twitter