Menu

Logo

 

Deutsche Alpenstraße – vom Bodensee zum Königssee

Die Deutsche Alpenstraße, die über etwa 450 Kilometer vom Bodensee ins Berchtesgadener Land führt, gilt als die älteste Ferienstraße Deutschlands, erbaut in den 20er- und 30er-Jahren des letzten Jahrhunderts als Ost-West-Verbindung entlang der Bayerischen Alpen. Der historische Routenverlauf, der in großen Teilen mit dem Verlauf und den wichtigsten Sehenswürdigkeiten entlang der heutigen Strecke übereinstimmt, wurde erstmalig in einem im Jahre 1879 erschienenen Bericht einer Reise des Bayerischen Königs Maximilian II. (1811–1864) aus dem Jahre 1858 erwähnt. Der König aus dem Geschlecht der Wittelsbacher war ein Förderer von Wissenschaft und Kunst und für die technischen Neuerungen seiner Zeit war er aufgeschlossen. Maximilian und seine Gemahlin Marie Friederike von Preußen liebten die Natur. Beide können als frühe Alpinisten gelten. Der König widmete sich auch der Erforschung und Pflege des Brauchtums und der volkstümlichen Kultur. So nahmen auch Professoren und Kulturhistoriker der Universität München und Gelehrte der Bayerischen Akademie der Wissenschaften an dieser Reise vom 20. Juni bis 27. Juli 1858 entlang der Bayerischen Alpen teil.

 

Lindau am Bodensee

Lindau am Bodensee – Pixabay - Public Domain Bilder / Creative Commons CC0 (CC0 1.0)

 

Heutiger Streckenverlauf

Von Lindau (Bodensee) verläuft die Straße unter anderem durch Oberstaufen und vorbei am Großen Alpsee nach Immenstadt durch das Allgäu und nach Füssen. Die Gebirgsregion an dieser etwa 120 Kilometer langen Etappe sind die Allgäuer Alpen. Von Füssen geht es weiter an den Gebirgsregionen von Ammergauer Alpen, Estergebirge und Wettersteingebirge vorbei, auf einer Strecke von etwa 70 Kilometern, durch Pfronten im Allgäu und entlang des Weißensees. So passiert sie bei Füssen und Schwangau den Forggensee und danach den Bannwaldsee. Etwas später führt sie über Steingaden und Oberammergau nach Farchant und im Tal der Loisach nach Garmisch-Partenkirchen. Auf der etwa 215 Kilometer langen Strecke von Garmisch-Partenkirchen zum Chiemsee liegen die Gebirgsregionen von Wetterstein, Karwendel, Walchenseeberge, Tegernseer Berge, Schlierseer Berge, Wendelstein und Chiemgauer Alpen an der Etappe. Vorbei am Barmsee führt die Strecke über Krün und Benediktbeuern nach Bad Tölz. Danach geht es durch das Isartal zum Sylvensteinsee. Es folgen zwei kurze Teilstücke über österreichisches Staatsgebiet und dann entlang der Weißach nach Rottach-Egern und zum Tegernsee. Danach führt sie nach Schliersee am gleichnamigen See und bei Bernau erreicht man schließlich den Chiemsee. Auf dem etwa 90 Kilometer langen Abschnitt vom Chiemsee ins Berchtesgadener Land liegen die Gebirgsregionen der Chiemgauer Alpen und der Berchtesgadener Alpen an der Strecke. Sie führt durch Ramsau, mit Blick unter anderen auf den Blaueisgletscher und die weltberühmte Pfarrkirche St. Sebastian, an der Ramsauer Ache entlang, bis nach Berchtesgaden, dann nach Süden an Schönau am Königssee vorbei, bis die Deutsche Alpenstraße hier endet.

 

Besondere Sehenswürdigkeiten

Eingebettet in grandiose Bergkulissen wechseln sich urige Bauerndörfer mit historischen Städten ab. Jeder Ort hat Geschichten zu erzählen. So ist auch ein Stadtbummel in Lindau am Bodensee für Kultur und Freizeit gleichermaßen interessant. Sehenswert ist das alte Rathaus mit einem schönen Fries vom Reichstag anno 1496 und in der Peterskirche erinnern Fresken von Hans Holbein d. Ä. an die 1000jährige Geschichte des Gotteshauses. Für so manchen gehört auch ein Besuch in der Spielbank Lindau dazu, mit herrlichen Blick auf den Bodensee, aber zur Zeit mit Maskenpflicht und die Pflicht zur Einhaltung der allgemeinen Schutzmaßnahmen. Wem das zuviel Aufwand ist, der kann auch Roulette Online genießen. Hier kann man über 20 verschiedene Versionen an Online Roulette spielen, jedes mit seinen eigenen einzigartigen Regeln. Aber das vielleicht aufregendste und innovativste Roulette Spiel ist wohl Live Roulette.

 

Zu den besonderen Sehenswürdigkeiten der Strecke zählen unter anderem natürlich die Königsschlösser bei Füssen. Und so kommen Romantiker bei der Tour durch das Ostallgäu voll auf ihre Kosten. Man sollte keinesfalls eine Führung durch die Schlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau verpassen. Am Chiemsee sollte eine Schifffahrt zur Fraueninsel und Herreninsel mit Schloss auf dem Programm stehen. In Schönau angekommen, empfiehlt sich eine Bootsfahrt über den Königssee mit Blick auf den Watzmann und ein Besuch der Wallfahrtskapelle St. Bartholomä am Westufer des Sees. Mit etwas Glück kann man auch ein Königssee-Trompeten-Echo erhaschen.

 

Königssee mit St. Bartholomä und Watzmann

Königssee mit St. Bartholomä und Watzmann – Pixabay - Public Domain Bilder / Creative Commons CC0 (CC0 1.0)

 

13. Mai 2020     >> Zurück zum Archiv

Hotels in Deutschland

Werden Sie deutsche-staedte-Fan bei Facebook

Folgen Sie uns bei Twitter

Hotels in Deutschland

Werden Sie deutsche-staedte-Fan bei Facebook

Folgen Sie uns bei Twitter