Hotels in Deutschland

Werden Sie deutsche-staedte-Fan bei Facebook

Folgen Sie uns bei Twitter

Hotels in Deutschland

Werden Sie deutsche-staedte-Fan bei Facebook

Folgen Sie uns bei Twitter


Menu

Logo

Die Eingangstüre – Hingucker am Hausportal

Wohin sieht man als erstes, wenn man durch Wohnsiedlungen geht? Richtig, meistens ist es das Eingangsportal, wo der Blick hängenbleibt. Eine elegante, rustikale oder ausgefallene Eingangstüre wird zum optischen Hingucker. Immerhin ist sie viel mehr als nur der Einlass zum Haus. Eine luxuriöse Eingangstüre bietet darüber hinaus auch Schutz gegen unerwünschte Einbrecher. Pirnar Eingangstüren z.B. weisen wichtige Sicherheitsmerkmale auf.

 

Haustür

Haustür / Pixabay - Public Domain Bilder / Creative Commons CC0 (CC0 1.0)

 

Was ist eine Sicherheitstüre?

Wer sich auf dem Luxussegment der Eingangstüren umsieht, wird bemerken dass Sicherheit eines der wichtigen Kriterien der Hersteller ist. Immerhin investiert man in eine Türe von hoher Qualität viel Geld und daher wird von den Kunden Einbruchschutz vorausgesetzt. Sie verhindert gleich auf mehreren Ebenen, dass sich Kriminelle Zutritt zum Eigenheim verschaffen können. Hier einige Punkte, woran man Sicherheitstüren erkennt:

  • Sperrstangen und Türbänder liegen verdeckt und machen es unmöglich, die Türe auszuhebeln
  • Das Türblatt ist besonders massiv gefertigt
  • Die Türzargen sind massiv in der Mauer verankert

 

Somit sind für den Einbau einer Sicherheitstüre bauliche Maßnahmen notwendig. Wichtig ist auch zu wissen, dass Sicherheitstüren mit einem ganz speziellen Aufbau punkten. Sie bestehen in der Regel aus drei Schichten und sind bis zu 10 Zentimeter dick. Versperrt werden Sie mit Querriegeln, wobei oft bis zu drei Schlösser eingebaut werden. Die Investition in eine Sicherheitstüre lohnt sich auf jeden Fall. Beachten sollte man dabei die Widerstandsklassen. Es gibt sechs Kategorien von Türen, wobei die Modelle in der Klasse RC 6 den besten Schutz gegen Einbrecher bieten. Um sie zu knacken, müssen Kriminelle 20 Minuten und mehr arbeiten. Es ist noch dazu schweres Gerät notwendig, um sich Einlass zu verschaffen.

 

Auf den Wärmeschutz achten

Die Energiekosten belasten das Haushaltsbudget meist maßgeblich. Für Strom und Heizung muss man einen beträchtlichen Beitrag leisten. Daher macht es Sinn, gerade bei der Eingangstüre auf Wärmeeffizienz zu achten. Um zu verhindern, dass Heizungsluft durch die Eingangstüre ins Freie entweicht, muss man sich mit dem Thema Wärmedämmung befassen. Beim Kauf einer Türe ist es also wichtig, nicht nur die Preise zu vergleichen und auf die Optik zu achten, sondern auch die Dichtung zu prüfen.

 

In Deutschland regelt die Energiesparverordnung, welche Grenzwerte für den Energieverlust generell und auch von Eingangstüren gelten. Sie werden im sogenannten Wärmedurchgangskoeffizienten festgelegt. Er legt fest, wie viel Energie jeweils pro Quadratmeter und einem in Kelvin angegebenen Temperaturunterschied entsteht. Je niedriger der Wert ist, umso weniger Wärmeverlust muss man durch die Eingangstüre hinnehmen. Bei Haustüren ist der maximale Wert mit 1,6 W7(m2K) festgelegt. Wer sich für eine hochwertige Eingangstüre mit hohen Dämmeigenschaften entscheidet, trägt maßgeblich zum Klimaschutz bei.

 

Fazit

Eine luxuriöse Eingangstüre sieht nicht nur gut aus, sie erfüllt auch wichtige Aufgaben. Eine davon, die allen Hausbesitzern besonders am Herzen liegt, ist der Einbruchsschutz. Daher sollte man sich vor dem Kauf genau darüber informieren, wie die Türe aufgebaut ist und ob sie alle wichtigen Merkmale zum Einbruchsschutz wie Mehrfachverriegelung und feste Verankerung am Türrahmen aufweist. Darüber hinaus soll eine hochwertige Eingangstüre verhindern, dass wertvolle Heizungsluft nach außen weicht. Somit sind auch die Dämmeigenschaften relevant.

 

13. September 2019     >> Zurück zum Archiv