Menu

Logo

 

Die Geschichte des Spielcasinos in Wiesbaden: Von damals bis heute

1. Februar 2022

 

Die Stadt Wiesbaden hat eine reiche Geschichte. Mit etwa 280.000 Einwohnern ist Wiesbaden die Landeshauptstadt des Bundeslandes Hessen und liegt zentral in Deutschland als Großstadt mit Stil und sehenswerten Bauwerken. Die Stadt blickt auf eine lange Geschichte zurück, die mit dem Bau eines römischen Kastells im Jahre 6 n.Chr. begann. Wiesbaden hat sich einen Namen gemacht für außergewöhnliche Architektur und sein Spielcasino, die in der zehntreichsten deutschen Stadt eine wichtige Rolle spielen.

 

Wiesbaden ist eine Kurstadt und hat bis zum heutigen Tag 14 aktive heiße Quellen, die die Kurgäste in das „Nizza des Nordens“ locken. Nach einer sehr wechselhaften Geschichte, wurde die Stadt nach dem Zweiten Weltkrieg unter amerikanischer Flagge neue hessische Hauptstadt.

 

Die Spielbank Wiesbaden ist eine der bekanntesten Spielcasinos in Deutschland und hat seinerseits eine große Menge an Tradition in den eigenen Hallen. Hier können die Besucher unterschiedliche Tischspiele und das Kleinen Spiel (Automaten) spielen und ihre Spielleidenschaft ausleben. Das Casino hat ein großes Angebot an Spielen verfügbar und besticht durch ihr klassisches Ambiente.

 

Durch die Corona-Pandemie war die Spielbank geschlossen und es war kein Spiel im Casino Wiesbaden möglich. Die Alternative dafür war das Online Casino, das der Spieler in großer Vielzahl auffinden kann. Vertrauenswürdige und seriöse Online Casinos stellt diese beliebte deutsche Website zur Verfügung und hilft dabei, die richtige Auswahl zu treffen.

 

Kurhaus in Wiesbaden

Kurhaus in Wiesbaden – Pixabay - Public Domain Bilder / Creative Commons CC0 (CC0 1.0)

 

Die Geschichte der Spielbank Wiesbaden

Das Wiesbaden Casino ist sicherlich eines der schönsten und traditionellsten Casinos in Deutschland. Die nostalgisch anmutende Atmosphäre versetzt den Spieler in das 19. Jahrhundert zurück und macht einen großen Teil der besonderen Stimmung bei einem Besuch aus. Das Spielcasino ist im Wiesbadener Kurhaus und den Kurhauskolonnaden untergebracht und liegt damit in der grünen Oase der Großstadt nahe an der Innenstadt.

 

Berühmt ist der ehemalige Weinsaal geworden, der in großen Glanz gehüllt, das Große Spiel in der Spielbank beherbergt. Hier können Spieler das echte Casino-Feeling erleben und kommen sich teilweise als Mitspieler in einer Szenerie aus einem James Bond-Film vor. Die Geschichte des Hauses ist dabei mit Absicht bewahrt geblieben und stellt ebenfalls einen Moment aus der architektonischen Geschichte der Stadt dar.

 

Das Spielcasino erlebte seine Geburtsstunde aber erst 1771 als Prinz Karl von Nassau-Usingen ein Privileg erstellte, in dem zugesichert wurde, dass Glücksspiel nun durchgeführt werden durfte. Damals wurde noch in Gasthäusern gespielt und die Welle an neuen Spielen schwappte aus dem dominanten Frankreich herüber und begeisterte viele Menschen in der Region um Mainz und Wiesbaden.

 

Die Geschichte bis 1872

1782 wurde Roulette zum ersten Mal gespielt und das Glücksspielfieber breitete sich aus. Im Jahr 1810 wurde das Casino in das Alte Kurhaus umplatziert, da ein größeres Gebäude für die Casinospieler benötigt wurde. In Nassau, wozu Wiesbaden damals gehörte, durfte nur in Kurorten gespielt werden. Das traf auf Wiesbaden zu. Dazu kam nun der Residenz-Bann, der Anwohnern und Angestellten oder Offiziellen untersagte, selbst zu spielen.

 

Durch Prohibition wurden 1838 Spielcasinos in Frankreich geschlossen, was dazu führte, dass die dortigen Besitzer sich nun neue Arbeitsorte suchen mussten. Antoine Chaubert, der sich bereits in Baden-Baden verdingt hatte, erwarb die Konzessionen für Bad Ems, Schwalbach, Schlangenbad und Wiesbaden. Er behielt sie kurz, denn in einem großartigen Geschäft konnte er diese Konzessionen für sieben Millionen Francs weiterverkaufen.

 

Das Reichsgesetz von 1872 sorgte dafür, dass die Spielcasinos in Deutschland schließen mussten. In einer sehr frankreichfeindlichen Zeit wurden französische Spielcasinos ohnehin nicht gerne gesehen und so kam der Spielbetrieb in Wiesbaden erst einmal zum Erliegen. In Deutschland war die allgemeine Stimmung zu diesem Zeitpunkt eher auf Krieg mit Frankreich ausgerichtet.

 

Für die Spielcasinos in Deutschland begann eine 70-jähriger Periode der Inaktivität, ehe dann wieder neue Lizenzen vergeben wurden. Das ist als echter Bruch in der Geschichte der hiesigen Spielbanken zu sehen.

 

Die Geschichte seit 1946

Mit den ersten Spiellizenzen, die von der amerikanischen Besatzungsmacht nach dem Zweiten Weltkrieg ausgegeben wurden, war das Casino Wiesbaden geöffnet und durfte ab 1948 wieder Spieler empfangen. Kurzzeitig wurde das Spielcasino im hessischen Staatstheater untergebracht, durfte 1955 wieder in das Alte Kurhaus zurück, wo man sich heimisch fühlte.

 

In den folgenden Jahren gab es immer wieder Versuche das Spielcasino zu übernehmen, da die ausgezeichnete Lage und die großartigen Einnahmebedingungen doch einen gehörigen Reiz ausübten. Dazu kamen noch zahlreiche Renovierungsarbeiten am Gebäude, das in seinem historischen Glanz erhalten werden soll. Es ist immerhin ein Aushängeschild der Stadt Wiesbaden.

 

Die Leitung des Spielcasinos war immer wieder ein Thema, da mit der wechselnden Lizenzierung auch neue Direktoren daherkamen. Joachim Kockel übernahm die Leitung 1982 und Fritz Lederer wurde Direktor. Beide trieben die Renovierungsarbeiten in den 80er Jahren entscheidend voran, was die Grundlage für den Ausbau der Aktivitäten in den späteren Jahrzehnten darstellte.

 

Seit 2011 ist Andreas Krautwald neuer Managing Director des Spielcasinos, das 200.000 Besucher jährlich begrüßt. Er hatte zuvor in der Spielbank Bad Homburg gewirkt und hat nun das altehrwürdige Haus in Wiesbaden übernommen.

 

Interessante Fakten zum Spielcasino in Wiesbaden

Das Casino in Wiesbaden hat schon einige Geschichten erlebt, aber die berühmteste Episode betrifft keinen Geringeren als den weltberühmten Schriftsteller Fjodor Michailowitsch Dostojewski. Er hielt sich gleich mehrfach in Wiesbaden auf und war im Spielcasino aktiv, jedoch nicht immer erfolgreich.

 

Zum ersten Mal war Dostojewski im September 1863 in Wiesbaden und besuchte die Spielbank. Sein Aufenthalt war von Erfolg gekrönt und er gewann 10.400 Francs, was seine Reise erheblich angenehmer gestaltete. Im Jahr 1865 kam Dostojewski wieder in Wiesbaden vorbei, versuchte sein Glück erneut und verlor sein gesamtes Reisebudget. Mit dieser Erfahrung im Gepäck, schöpfte Dostojewski die Inspiration zu einer Novelle, die heute zur Weltliteratur zählt.

 

1866 konnte er in nur 26 Tagen seine Kurznovelle „Der Spieler“ fertigstellen. Dostojewski verarbeitete dabei seine eigenen Erfahrungen als Spieler in Wiesbaden und konnte blendend über die Emotionen berichten, die Erfolge oder Verluste auslösen können. Schon kurze Zeit nach der Fertigstellung war klar, dass ihm hier ein Meisterwerk gelungen war.

 

Die Architektur des Casino Wiesbaden

Das Kurhaus in Wiesbaden ist ein besonders traditioneller und feierlicher Festbau, der in Europa ein einmaliges Ambiente anbieten kann. Das Gebäude ist in zwei gleichgroße Flügel eingeteilt. Im Südflügel ist der säulenbestandene Festsaal mit Plätzen für 1350 Gäste untergebracht. Als Konzert- und Veranstaltungssaal ist dies der zentrale Ort im Kurhaus, wenn es um größere Menschenmengen geht.

 

Der südliche Lesesaal wird als Muschelsaal bezeichnet, da er reichhaltig mit Fresken ausgestattet wurde und Kiesel und Muscheln enthält, die als Zeichen für Wasser und Erde eine symbolische Bedeutung einnehmen. Kleinere Gesellschaftsräume und ein Wintergarten schließen den südlichen Flügel des Kurhauses ab.

 

Der Nordflügel beherbergt den kleineren Festsaal, das Restaurant Lambertus und die Spielbank mit ihrem Großen Spiel im ehemaligen Weinsalon. Das Casino in Wiesbaden legt neben dem Spielerlebnis sehr großen Wert auf das Ambiente und bietet mit verschiedenen Restaurants wie dem Lambertus jede Menge Möglichkeiten für Casinospieler ein wenig Zerstreuung zu finden.

 

Das Foyer am Eingang ist ganz klassizistisch gehalten. Die Säulen wirken an die römische Vergangenheit Wiesbadens erinnernd und Götterstatuen im Eingangsbereichen halten das Bild des Klassizismus aufrecht. Die Mosaiken an den Wänden des Foyers gehen in diese Richtung. Trotz der vielen Jugendstil-Elemente, ist die klassische Schiene immer im Vordergrund des Kurhauses.

 

Vor und hinter dem Kurhaus befindet sich der Kurpark, der ein klassisches Bowling Green präsentiert und Anklänge an hochherrschaftliche Gärten in sich birgt. Das 18./19. Jahrhundert wird in Wiesbaden im Kurpark nachhaltig gefeiert und alles zusammen bedingt die einzigartige Atmosphäre, die sich in der Kurstadt in dieser Region ausbreiten kann.

 

Wiesbaden Casino Aktivitäten

Die Öffnungszeiten im Casino Wiesbaden sind nach der Art des Spiels unterteilt. Von 11:00 Uhr bis 04:00 Uhr nachts können Automatenspiele bespielt werden. Lediglich sonntags und feiertags beginnen die Automatenspiele erst um 12:00 Uhr. Die Tischspiele haben einen späteren Termin und beginnen um 14:45 Uhr. Von Sonntag bis Donnerstag kann bis 03:00 Uhr gespielt werden. Freitag, Samstag und vor Feiertagen aber wird das klassische Spiel bis 04:00 Uhr ausgeführt.

 

Die grundsätzliche Voraussetzung zum Besuch der Spielbank ist der Besitz eines Ausweises, aus dem hervorgeht, dass der Spieler das 18. Lebensjahr vollendet hat. Aktuell gelten aber noch zusätzliche Beschränkungen wegen der Corona-Pandemie. Das Bundesland Hessen hat die 2G-Regelung verpflichtend gemacht, was bedeutet, dass nur zweifach Geimpfte oder Genesene den Zutritt zum Spielcasino gewährt bekommen können. Dies wird anhand der erforderlichen Dokumente kontrolliert.

 

Der Zugang zu den Automatenspielen ist kostenlos, das klassische Spiel dagegen wird mit einer Tageskarte für 2,50€ angesetzt. Dafür gibt es aber keinen strengen Dress-Code. Der Business Look ist nicht notwendig, es sollen lediglich zu sportliche Kleidungsstücke außen vor bleiben, um das Gesamtambiente des Casinos aufrecht erhalten zu können. Für die Herren bietet sich eine Anzugshose mit einfarbigem Hemd und Sakko an. Die Damen dagegen sind im Kleid oder aber in einer Kombination aus Rock und Bluse zugegen. Es handelt sich dabei um den klassischen semi-formellen Look.

 

Die Casino Gesellschaft Wiesbaden möchte zahlreiche Spieler anziehen und ihnen nicht zu viele Regeln im Bereich Dresscode Casino Wiesbaden aufbürden. Der Stil des Hauses soll dennoch gewahrt bleiben. Wer sich nicht in Schale werfen möchte, hat die Möglichkeit, ein Online Casino Wiesbaden zu besuchen und dort von zu Hause aus ohne Auflagen zu spielen.

 

Wiesbaden Casino Spiele

Das klassische Spiel ist im Spielcasino Wiesbaden reichlich vertreten. Die Palette besteht aus:

  • Roulette
  • Poker
  • Blackjack

 

Die klassischen französischen und amerikanischen Roulettes sind dabei zugegen. Touch Bet ist eine besondere Variante, die in Wiesbaden gespielt werden kann. Die Wiesbadener Superzahl ist eine regionale Besonderheit des Roulettespiels in der Landeshauptstadt. Die Casino Wiesbaden Permanenzen können übrigens online auf der Website der Spielbank eingesehen werden.

 

Blackjack und Poker sind die beliebten Kartenspiele. Bei Blackjack hat der Spieler durch die Twins, den Joker Jack und die Crazy Twins noch zusätzliche Gewinnchancen. Wiesbaden Casino Poker wird klassisch gespielt und gehört in nahezu allen Spielbanken zu den beliebtesten Spielen.

 

Das Casino Wiesbaden Automatenspiel hat ebenfalls eine große Auswahl an Spielmöglichkeiten. Über 190 Automaten machen es den Spielern einfach, sich bequem und ungestört an einem Spielautomaten niederzulassen. Jackpots sind ebenfalls vorhanden. Als Mystery oder Progressive Jackpot können zum Teil hohe Gewinne erzielt werden, was Spieler natürlich besonders freut.

 

Das Casino Wiesbaden wirft täglich 2,5 Millionen Euro an Gewinnen aus und nur mit einem Einsatz von 50 Cent kann schon ein 500.000 Euro Jackpot winken. Bei diesen Gewinnmöglichkeiten tut sich manch Spieler schwer, die Füße still zu halten. Ein Spielbank Wiesbaden Online Casino gibt es allerdings noch nicht, sodass die Spieler noch persönlich erscheinen müssen, um ihre Einsätze zu platzieren.

 

Der VIP Club

Mitglieder des Wiesbadener VIP-Clubs profitieren ganzjährig von den Vorteilen der Mitgliedschaft. So werden sie beispielsweise zu besonderen Veranstaltungen und Events eingeladen, die nur für VIP-Clubmitglieder zugänglich sind. Die Zugangsvoraussetzungen sind dabei niedrigschwellig. Eine Empfehlung eines Clubmitglieds oder der dreimalige Besuch der Spielbank innerhalb eines Kalenderjahres genügt bereits.

 

Besondere Specials werden unregelmäßig veranstaltet, sodass sich Club-Mitglieder immer wieder über freies Parken, ein Glas Sekt oder ein Spielkapital von 10€ freuen dürfen. Der Höhepunkt der Sonderveranstaltungen ist im Sommer, wenn das Wiesbadener Summer Special immer mit Überraschungen garniert ist und für alle Clubmitglieder etwas in der Hinterhand behält.

 

Besonders spannend ist, dass an ausgewählten Tagen, Clubmitglieder eine doppelte Gewinnchance erhalten, was natürlich die Gewinne so richtig in Fahrt bringen kann. Das gilt für Automatenspiele und für Tischspiele wie Casino Wiesbaden Poker.

 

Restaurants in der Spielbank Wiesbaden

Mit Joker’s und dem K1 gibt es gleich zwei Bars/Restaurants im Spielcasino Wiesbaden. Es ist für jeden Geschmack etwas dabei, sodass das leibliche Wohl nicht zu kurz kommen muss. Gerade für die Gäste, die einen längeren Zeitraum im Casino verbringen, ist es durchaus wichtig das Wiesbaden Casino Restaurant wahrzunehmen und sich nicht erst in der Innenstadt etwas für Zwischendurch suchen zu müssen.

 

Im Joker’s wird die gehobene Küche angeboten. Feine Spezialitäten der beliebtesten Küchen der Welt sind immer wieder auf der Karte zu finden, sodass jeder noch so feine Gaumen hier fündig wird. Die Preise daher gehoben und liegen pro Gericht zwischen 20 und 40 Euro. Es ist dabei zu beachten, dass 2,90 Euro pro Person für das Gedeck mit Trüffelbutter und Tiroler Schinken fällig werden, ohne dass eine Bestellung ausgesprochen werden muss.

 

Die Speisen werden von einer Dessertkarte abgerundet, die noch süße Köstlichkeiten in den Blickpunkt rückt. Das Restaurant Casino Wiesbaden überlässt kulinarisch nichts dem Zufall. Das Joker’s und die K1 sind als Bars darauf eingestellt, bei einem Glas Wein oder einem Cocktail Raum für Gespräche und nettes Beisammensein.

 

Fazit

Die Spielbank in Wiesbaden hat für alle interessierten Spieler ein passendes Angebot parat. Automatenspiele und auch das Klassische Spiel in gehobenem Ambiente machen Freude bis spät in die Nacht hinein. Wer darüber hinaus noch ein bisschen Essen gehen möchte und die Unterhaltung mit Freunden schätzt, kommt hier auf seine Kosten. Das perfekte Freizeitvergnügen wird hier organisiert.

 

Die Tatsache, dass der Dresscode noch ganz leger gehandhabt wird, löst bei vielen Spielern Erleichterung aus. So genügt eine Abendgarderobe, um im Casino Wiesbaden Einlass zu bekommen. Turniere und Sonderveranstaltungen sind das Salz in der Suppe des Casinospiels, sodass alle Spieler ausreichend Möglichkeit haben, ihre Lieblingsspiele zu bespielen. Der VIP Club kann noch weitere Vorteile bringen, über die sich jedes Mitglied freut.

 

>> Zurück zum Archiv

Souvenirs und Geschenkartikel aus Deutschland

Willkommen im Club

Werden Sie deutsche-staedte-Fan bei Facebook

Folgen Sie uns bei Twitter

Souvenirs und Geschenkartikel aus Deutschland

Willkommen im Club

Werden Sie deutsche-staedte-Fan bei Facebook

Folgen Sie uns bei Twitter