Menu

Logo

 

Einsatz von FFP2-Masken in Großstädten

17. Dezember 2020

 

Wer in einer Großstadt lebt, ist naturgemäß einem größeren Covid-19-Risiko ausgesetzt. Warum das so ist? Vor allem, weil hier mehr Menschen auf engerem Raum zusammenkommen und nicht immer die geltenden Abstandsregeln einzuhalten sind. In den Ballungsräumen sind die Infektionszahlen aufgrund dessen auch tendenziell höher und es wird empfohlen, FFP2-Masken zu tragen. Gegenüber einer einfachen Mund-Nasen-Bedeckung haben die „richtigen“ Masken den Vorteil, dass sie auch einen Eigenschutz bieten. Ein guter Tipp besteht darin, auf deutsche Qualität und ein Produkt aus einheimischer Herstellung zu achten. Nicht zuletzt aufgrund der hierzulande geltenden Zertifizierung ist man so auf der sicheren Seite und erwirbt ein einwandfreies Qualitätsprodukt.

 

Wohlgemerkt: auch in den Metropolen wie Berlin, Hamburg oder München oder in den kleineren Großstädten lässt sich eine Infektion mit Coronaviren vermeiden. Fakt ist allerdings auch, dass in den Städten aufgrund des öffentlichen Nahverkehrs und der höheren Bevölkerungsdichte mehr Risiken bestehen. So ist es in der Tat ein Zeichen von Verantwortungsbewusstsein, wenn FFP2-Masken verwendet werden, da diese noch umfassender schützen als eine einfache Mund- und Nasen-Bedeckung. Hinsichtlich des Tragekomforts bieten vor allem einheimische Produkte einen Mehrwert. Viele verwendete Materialien entsprechen dem strengen OEKO-TEX®- Standard und sind ganz sicher hautverträglich. Des Weiteren sind gute FFP2-Masken leicht faltbar und lassen sich entsprechend gut transportieren und bei Bedarf schnell aufsetzen. Zu achten ist auf eine trockene und schließbare Aufbewahrung. Weitere Argumente bestehen in der Verarbeitung weicher und anschmiegsamer Stoffe und eines gut formbaren Nasenbügels, der eine individuelle Anpassbarkeit der Maske ermöglicht.

 

FFP2-Maske

FFP2-Maske – Pixabay - Public Domain Bilder / Creative Commons CC0 (CC0 1.0)

 

Was zeichnet FFP2-Masken aus?

FFP2-Masken bieten eine deutlich höhere Schutzfunktion. Diese lässt sich auch in Zahlen fassen, denn die Schutzwirkung vor Partikelgrößen (max. 0,6 µm) muss für die Bezeichnung als FFP2 bei mindestens 95 Prozent liegen. Dieser Wert begegnet uns auch bei den chinesischen oder US-amerikanischen Pendants, die entsprechend mit den Bezeichnungen KN95 oder auch N95 angeboten werden. Die Abkürzung FFP steht übrigens für ein „filtering face piece“ und somit eine Maske mit Filterfunktion. Der Fokus liegt dabei sowohl auf Staub als auch auf Aerosolen und Rauch sowie Nebel. Ebenfalls werden feste und flüssige Partikel abgehalten.

 

Vor der Corona-Epidemie wurden FFP2-Masken vor allem im medizinischen Bereich angeboten und auch Maler und Lackierer trugen diese Masken. Ebenfalls eingesetzt wurden und wird der Gesichtsschutz in Berufen, in denen Schleifmaschinen zum Einsatz kommen und auch der Bergbau sowie das Arbeiten in Silos sind klassische Anwendungsgebiete.

 

Einheimische Produkte bevorzugen

FFP2-Masken aus deutscher Herstellung sind die sicherste Wahl, wenn es um den Gesundheitsschutz geht. Grundsätzlich lässt sich auch davon ausgehen, dass chinesische oder US-amerikanische Produkte in Ordnung sein können, doch gelten in Deutschland teilweise noch strengere Zertifizierungen. Ein Beispiel hierfür ist die EN 149:2001+A1:2009, der die FFP2-Masken genügen, sowie die CE-Zertifizierung CE2233. Sämtliche Materialien für einheimische Produkte kommen aus Deutschland, womit auch dem Aspekt der Nachhaltigkeit genügt wird. Lange Transportwege entfallen und wer in der Apotheke vor Ort kauft, unterstützt auch noch die regionale Wirtschaft. Alternativ besteht immer auch die Möglichkeit, einheimische FFP2-Masken online zu beziehen.

 

Maximaler Tragekomfort

Ein gelegentlicher Einwand gegenüber FFP2-Masken besteht in der Unterstellung eines geringeren Tragekomforts. Im direkten Vergleich mit dem einfachen Mund-Nase-Schutz zeigen sich allerdings kaum Unterschiede, wenn auf ein Qualitätsprodukt gesetzt wird. Leichtes Faservlies ermöglicht das mehrmalige Tragen, sofern die Masken gründlich durchgetrocknet und nicht mit schmutzigen Fingern an der Innenseite angefasst wurden. Dank eines speziellen Nasenbügels lassen sich FFP2-Masken perfekt dem eigenen Gesicht anpassen und natürlich ist auch das Tragen mitsamt Brille möglich. Ebenfalls ein Vorteil sind elastische Ohrenbänder für guten Halt und gleichmäßig geringen Druck. Dadurch, dass die Materialien weich und anschmiegsam sind, wird die die Maske im urbanen Alltag kaum bemerkt und man bewegt sich sicher durch den Großstadtdschungel.

 

>> Zurück zum Archiv

Willkommen im Club

Werden Sie deutsche-staedte-Fan bei Facebook

Folgen Sie uns bei Twitter

Willkommen im Club

Werden Sie deutsche-staedte-Fan bei Facebook

Folgen Sie uns bei Twitter