Menu

Logo

 

Faktoren, die beim Kauf eines Thermomonokulars zu beachten sind

6. August 2021

 

Ob im Militärdienst oder bei der nächtlichen Jagd - die Wahrscheinlichkeit von Fehlern und Unfällen steigt, wenn man seine Umgebung nicht sehen kann.

 

Die Wärmetechnologie hilft Ihnen, jedes Objekt zu erkennen, das wärmer als der Nullpunkt ist, indem sie die Strahlung bündelt und erfasst und die Temperatur in Bilder umwandelt, um Ihnen die Wärmekarte der Umgebung zu liefern. Das rettet Leben auf dem Schlachtfeld und verringert die Wahrscheinlichkeit, nach einer Jagdnacht mit leeren Händen dazustehen. Auch wenn Sie ein Nachtsichtgerät besitzen, sollten Sie ein Nachtsichtbrille in Erwägung ziehen.

 

Grundlegende Faktoren, die zu beachten sind:

Auflösung:

Sie wissen vielleicht, dass die Auflösung entscheidend ist. Aber wissen Sie auch, warum?

 

Sie gibt die Anzahl der Pixel an, die das Gerät zur Erstellung eines Wärmebildes verwendet. Ein Low-End-Gerät kann beispielsweise eine Auflösung von 160x120 haben und 19.200 Pixel verarbeiten. Dies ist nicht vergleichbar mit einem höherwertigen Gerät mit einer Auflösung von 640x512 oder sogar mehr.

 

Sie gibt auch die Entfernung an, in der Sie die Ziele beobachten können. Je höher die Zahl, desto detaillierter wird das Bild sein. Dies ist vor allem für die Nachtjagd oder die Streitkräfte von Vorteil. Sie können auf de.agmglobalvision.eu weitere Informationen erhalten.

 

Bilder pro Sekunde:

Bis vor ein paar Jahren lieferte die überwiegende Mehrheit der Wärmebildgeräte zwischen 9 und 30 Bilder pro Sekunde; wobei je höher die Zahl war, desto besser die Qualität.

 

Niedrige Bildraten führen zu unscharfen und qualitativ schlechten Bildern, wenn sich Objekte bewegen. Wenn Sie sie also zur Ortung von nicht ortsfesten Zielen einsetzen wollen, benötigen Sie höhere Bildraten. Dank des technischen Fortschritts bieten die meisten Geräte heute jedoch schon 50 Hz.

 

Das Objektiv:

Die Bohrung des Fernglases gibt die Lichtmenge an, die das Gerät empfängt, sowie die Reichweite des Standortes. Je größer der Durchmesser, desto größer ist die Lichtmenge, die es wahrnimmt, und desto besser ist seine Erkennung. Dies sorgt für ein klares Bild des Sichtbereichs. Um beispielsweise ein Ziel in einer Entfernung von 2000 m zu orten und zu betrachten, benötigen Sie ein 50-mm-Objektiv.

 

Gewicht:

Meistens wird dieser Faktor bei der Suche nach einem Wärmebildfernglas nicht berücksichtigt. Wenn es sich jedoch um militärische Ausrüstung handelt, ist ein leichtes Gerät eines der wichtigsten Merkmale. Wenn Sie es für die Nachtjagd verwenden, sollten Sie auch bedenken, dass Sie es eine ganze Weile vor Ihren Augen halten werden, und wenn Sie dann noch das Gewicht Ihrer Ausrüstung tragen, wollen Sie Ihre Arme nicht überlasten.

 

Die meisten Geräte wiegen nicht mehr als 1 kg. Das mag zwar nicht viel erscheinen, aber wenn Sie sie häufig benutzen, werden Sie die Ermüdung Ihrer Muskeln spüren.

 

Hamburg Hafen City bei Nacht

Hamburg Hafen City bei Nacht – Pixabay - Public Domain Bilder / Creative Commons CC0 (CC0 1.0)

 

>> Zurück zum Archiv

Hotels in Deutschland

Werden Sie deutsche-staedte-Fan bei Facebook

Folgen Sie uns bei Twitter

Hotels in Deutschland

Werden Sie deutsche-staedte-Fan bei Facebook

Folgen Sie uns bei Twitter