Souvenirs und Geschenkartikel aus Deutschland

Hotels in Deutschland

Werden Sie deutsche-staedte-Fan bei Facebook

Folgen Sie uns bei Twitter

Souvenirs und Geschenkartikel aus Deutschland

Hotels in Deutschland

Werden Sie deutsche-staedte-Fan bei Facebook

Folgen Sie uns bei Twitter


Menu

Logo

Für einen Kredit ist nicht immer eine komplette Finanzberatung nötig

Viele Bankkunden kennen das: Eigentlich sollte nur eine kurze Frage mit dem Berater geklärt werden. Plötzlich findet man sich jedoch in einem umfassenden Finanzgespräch wieder, dem im schlimmsten Fall gleich zehn verschiedene Angebote folgen. Da dies sehr häufig passiert, vermeiden es viele Kunden, ihre Bank überhaupt zu betreten. Doch spätestens, wenn sie einen Kredit benötigen, kommen sie nicht mehr darum herum. Zwar gibt es jede Menge Onlineangebote, aber welchem dieser vielen Anbieter ist zu trauen? Außerdem sind vielleicht vorher noch offene Fragen zu klären. Ideal wäre es, einen Berater zu haben, der wirklich beraten und nicht nur verkaufen will.

 

Hochzeitspaar am Pier

Hochzeitspaar am Pier / Pixabay - Public Domain Bilder / Creative Commons CC0 (CC0 1.0)

 

Kreditvermittlung online oder durch persönliche Beratung? Am liebsten beides!

Nicht nur junge Leute werden immer online-affiner. Zwar gehen die sogenannten „Millennials“ mit großen Schritten voran, doch auch die Generation 50+ ist heutzutage geübt im Umgang mit den neuen Medien – und vorsichtiger, was die Sicherheitsrisiken betrifft. Dies ist insbesondere im Finanzbereich ein großer Vorteil. Im Internet – und ganz besonders im Bereich der Vermittlung von Krediten – tummeln sich nämlich so einige schwarze Schafe.

 

Viele Kunden sind sich zudem unsicher, welche Art von Darlehen für welches Vorhaben infrage kommt. Ist es wirklich sinnvoll, mit einem Ratenkredit eine Modernisierung in der eigenen Immobilie vorzunehmen? Welche Möglichkeiten gibt es überhaupt für welchen Zweck und welche ist die günstigste? Solche Fragen treten bei Kunden jeden Alters auf. Viele meiden daher Onlineangebote und setzen, wenn auch häufig widerwillig, auf die Kompetenz ihres Bankberaters. Der Nachteil: Auch wenn es sich um einen wirklich guten Berater handelt, kann dieser nur anbieten, was er auch in seinem Portfolio hat. Somit kann es vorkommen, dass bestimmte Personengruppen, wie zum Beispiel Selbstständige, ausgeschlossen sind oder dass die Konditionen für einen Kredit einfach viel zu teuer sind.

 

Ein Kreditvermittler hat dagegen die Möglichkeit, über eine Software-Schnittstelle die Konditionen mehrerer Banken gleichzeitig abzufragen, und zwar genauestens auf den Kunden abgestimmt. Somit ist nur eine einzige Kundenanfrage nötig, um mehrere Angebote zu erhalten und daraus aussuchen zu können. Leider bieten die meisten Vermittler jedoch ausschließlich die Onlineanfrage an, bei welcher der Kunde seine Daten allein ins System eingibt.

 

In der Rattenfängerstadt Hameln hat allerdings bereits 2018 ein Kredit-Vermittlungsunternehmen einen großen Schritt gewagt: die Eröffnung einer Filiale. Ziel ist es, Kunden die Möglichkeit zu geben, Fragen im direkten Gespräch zu klären, gleichzeitig jedoch die Vorteile der Vermittlung genießen zu können. Dazu zählen insbesondere die günstigen Zinskonditionen, die sonst nur aus dem Onlinegeschäft bekannt sind.

 

Welche Kreditprodukte können vermittelt werden?

Wer ein Darlehen benötigt, hat hierfür die unterschiedlichsten Gründe. Banken und Sparkassen haben daher auch viele verschiedene Produkte entwickelt, die sich auch preislich stark voneinander unterscheiden. So sind reine Privatkredite zur freien Verwendung normalerweise teurer als Modernisierungsdarlehen. Bausparkassen bieten Immobilieneigentümern zusätzliche Möglichkeiten für die Finanzierung von An- oder Umbauten bzw. für alle Zwecke, die der wohnwirtschaftlichen Verwendung dienen. In diesen Fällen können teilweise sogar staatliche Fördermittel in Anspruch genommen werden.

 

Außerdem gibt es spezielle Autokredite, bei denen als Kreditsicherheit das Auto an den Kreditgeber übertragen wird (Sicherungsübereignung). Dafür wird die Zulassungsbescheinigung II an die Bank übergeben. Ist das Darlehen abbezahlt, bekommt der Kreditnehmer die Fahrzeugpapiere zurück. Auch sogenannte Ballonfinanzierungen sind möglich. Hierbei sind die Raten besonders niedrig, da nicht der gesamte Kaufpreis finanziert und zurückgezahlt wird, sondern ein größerer Restbetrag – die sogenannte Ballonrate – übrigbleibt. Im Idealfall beträgt der Restwert des Fahrzeugs zum Zeitpunkt des Laufzeitendes noch mindestens die gleiche Höhe wie die Schlussrate, sodass im Falle eines Autoverkaufs der Restkredit getilgt werden kann.

 

Selbstverständlich ist es auch möglich, bei einem Vermittler eine Immobilienfinanzierung zu beantragen. Gerade in diesem Bereich gibt es sehr große Unterschiede in den Voraussetzungen, unter denen die Banken die Finanzierungen begleiten wollen. So fordern einige Banken 25 % Eigenkapital, während andere Kreditgeber die Finanzierung sogar vollkommen ohne eigene Kundenmittel annehmen. Ein Beratungsgespräch für eine Baufinanzierung ist recht zeitaufwendig. Außerdem müssen viele Unterlagen eingereicht werden. Der große Vorteil des Vermittlers liegt hier klar auf der Hand: Das Gespräch muss nur einmal geführt werden, dann kann der Berater bereits mehrere Angebote aufzeigen. Vielleicht ist einem Kunden eine kostenlose Sondertilgung wichtig, aber die eigene Hausbank bietet so etwas nicht an. Dann müsste nach einem langen Gespräch eine erneute Anfrage bei einer anderen Bank erfolgen. Zwar können auch die Fahrtkosten zum Finanzierungsgespräch als Werbungskosten von der Steuer abgesetzt werden, aber den enormen Zeitaufwand macht das auch nicht wieder wett.

 

Fazit

Onlinevermittler bieten viele Vorteile, noch besser sind aber Anbieter, die auch persönlich beraten. Fragen sollten im Vorfeld geklärt werden. Dazu zählt auch, sich zu informieren, welche Angebote der Berater für den eigenen Einsatzzweck im Portfolio hat.

 

18. April 2019     >> Zurück zum Archiv