Menu

Logo

 

Gefahren erkennen und sicher handeln: die korrekte Entsorgung von Asbest und Eternit

5. Juli 2024

 

In der Vergangenheit wurde Asbest aufgrund seiner Widerstandsfähigkeit und Isoliereigenschaften in vielen Baustoffen verwendet. Eternitplatten, die bis in die 1980er Jahre produziert wurden, enthalten häufig Asbestfasern, die gesundheitsschädlich sind. Die korrekte Entsorgung dieser Materialien ist daher nicht nur eine Frage der Umweltverträglichkeit, sondern auch des Gesundheitsschutzes. Dieser Artikel erklärt die Unterschiede in der Entsorgung von Eternitplatten und Asbest, zeigt die rechtlichen Rahmenbedingungen auf und bietet praktische Tipps für eine sichere Handhabung dieser gefährlichen Materialien.

 

Grundlagen der Asbestentsorgung

Asbestfasern sind extrem gesundheitsgefährdend, insbesondere wenn sie eingeatmet werden. Beim Abbruch, der Sanierung oder Renovierung alter Gebäude müssen asbesthaltige Materialien daher besonders sorgfältig behandelt werden. Für die professionelle Asbest und Eternit Entsorgung sind spezielle Sicherheitsvorkehrungen und die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften erforderlich. Bevor man mit der Entfernung beginnt, sollte eine genaue Analyse durchgeführt werden, um festzustellen, ob und in welcher Form Asbest vorliegt.

 

Erkennung und Analyse

Die Identifikation von asbesthaltigen Materialien erfordert oft die Expertise von Fachleuten. Ein akkreditiertes Labor kann durch Probenanalyse bestätigen, ob Asbestfasern vorhanden sind. Ist Asbest nachgewiesen, wird der Bereich als kontaminiert eingestuft. Dies erfordert den Einsatz von qualifiziertem Personal, das mit Schutzanzügen und Atemschutz ausgerüstet ist, um Gesundheitsrisiken zu minimieren und eine sichere Entsorgung zu gewährleisten.

 

Eternitplatten

Eternitplatten – Foto von Trav Wade auf Unsplash

 

Spezifische Körper bei der Entsorgung

Eternitplatten, die Asbest enthalten, erfordern eine behutsame Handhabung. Sie sollten möglichst in ihrem ganzen Zustand entfernt und sofort in sichere Behältnisse verpackt werden, um die Freisetzung von Asbestfasern zu vermeiden. Diese Platten dürfen nicht gebrochen oder zersägt werden, da dies zu einer massiven Freisetzung gefährlicher Fasern führen würde.

 

Vorsicht beim Umgang

Das Befeuchten der Platten vor der Demontage kann helfen, die Freisetzung von Fasern zu reduzieren. Nach der Entfernung müssen die Materialien in speziell gekennzeichneten, staubdichten Säcken oder Containern transportiert werden. Eine fachgerechte Entsorgung wird durch spezialisierte Entsorgungsunternehmen durchgeführt, die über die notwendigen Genehmigungen verfügen und sicherstellen, dass die Abfälle ohne Risiko für die Umwelt und die öffentliche Gesundheit behandelt werden.

 

Gesetzliche Regelungen und Richtlinien

Die Entsorgung von asbesthaltigen Materialien wie Eternit ist in Deutschland streng reguliert. Die Technische Regel für Gefahrstoffe 519 (TRGS 519) schreibt vor, wie Abbruch-, Sanierungs- oder Instandhaltungsarbeiten durchgeführt werden sollen, um die Sicherheit aller Beteiligten zu gewährleisten. Diese Vorschriften sind bindend und Verstöße können schwerwiegende rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen.

 

Neben den nationalen Vorschriften gibt es auch EU-weite Regelungen, die die Handhabung und Entsorgung von Asbest kontrollieren. Bauherren und Unternehmen müssen sich streng an diese Richtlinien halten, um gesundheitliche Schäden zu vermeiden und rechtliche Sanktionen zu umgehen. Eine umfassende Schulung der beteiligten Arbeiter ist unerlässlich, um sicherzustellen, dass jeder Schritt im Umgang mit asbesthaltigen Materialien korrekt ausgeführt wird.

 

Alternative und innovative Ansätze

Mit der fortschreitenden Entwicklung von Technologien werden auch alternative Methoden zur Sanierung und Entsorgung von asbesthaltigen Materialien erforscht. Diese Methoden zielen darauf ab, die Risiken zu minimieren und die Effizienz der Prozesse zu verbessern.

 

Zukunft der Asbestsanierung

Innovative Verfahren, die weniger invasive Techniken verwenden oder die Umwandlung von Asbestmaterialien in nicht-gefährliche Formen ermöglichen, sind Gegenstand aktueller Forschung. Solche Entwicklungen könnten zukünftig die Kosten und Risiken der Asbestsanierung erheblich reduzieren und gleichzeitig die Umweltbelastung minimieren. Bis diese Technologien jedoch weit verbreitet sind, bleibt die strikte Einhaltung der bestehenden Vorschriften der sicherste Weg, um die Gesundheit und Sicherheit aller zu gewährleisten.

 

>> Zurück zum Archiv

Souvenirs und Geschenkartikel aus Deutschland

Willkommen im Club

Werden Sie deutsche-staedte-Fan bei Facebook

Folgen Sie uns bei Twitter

Souvenirs und Geschenkartikel aus Deutschland

Willkommen im Club

Werden Sie deutsche-staedte-Fan bei Facebook

Folgen Sie uns bei Twitter