Souvenirs und Geschenkartikel aus Deutschland

Hotels in Deutschland

Werden Sie deutsche-staedte-Fan bei Facebook

Folgen Sie uns bei Twitter

Souvenirs und Geschenkartikel aus Deutschland

Hotels in Deutschland

Werden Sie deutsche-staedte-Fan bei Facebook

Folgen Sie uns bei Twitter


Menu

Logo

Homepage erstellen: Baukasten oder CMS?

Für das Einrichten eigener Webseiten kommen heute fast ausschließlich Content-Management-Systeme (CMS) wie WordPress oder Homepage-Baukästen wie Jimdo zum Einsatz. Beide Methoden haben ihre Vor- und Nachteile und die richtige Wahl ist oft eine Frage der Details. Ganz allgemein bieten CM-Systeme mehr Möglichkeiten, während Baukästen einfacher zu nutzen sind.

 

Das CMS

Ein CMS ist eine Software, mit der sich die Inhalte von Webseiten verwalten lassen. Sie bestehen aus einer Datenbank, einer serverseitigen Programmiersprache und verschiedenen Dateien, die Seitenvorlagen, visuelle Designs und Funktionen enthalten. Die Programmiersprache liest die Daten aus der Datenbank heraus und fügt sie in die Seitenvorlagen ein, um sie anschließend im Webbrowser anzuzeigen. CM-Systeme lassen sich nutzen, ohne auf den zugrunde liegenden HTML-, CSS- oder Programmiersprachen-Code zugreifen zu müssen. Über eine Verwaltungsseite können Webseitenbesitzer ohne jegliche Fachkenntnisse Inhalte hinzufügen, verändern und löschen sowie das Aussehen der Seite anpassen. Wer über die entsprechenden Fähigkeiten verfügt, kann das CMS auf vielfältige Weise verändern. So lassen sich zusätzliche Datenbankfelder anlegen, individuelle Seitenvorlagen und Designs erstellen oder neue Funktionen programmieren.

 

Der Baukasten

Vom technischen Standpunkt aus gesehen, unterscheiden sich Baukästen und CM-Systeme nur wenig. Sie basieren auf den gleichen Technologien, wurden aber vom Anbieter noch stärker vereinfacht. Es stehen nur eine begrenze Anzahl vordefinierter Seitentypen wie "Blog", "Webshop" oder "Fotogalerie" zur Verfügung. Sie lassen sich deutlich weniger individuell gestalten, als bei einem CMS und individuelle Programmierung sowie benutzerdefinierte Datenbankstrukturen sind nicht möglich. Die geringere Flexibilität hat den Vorteil einer sehr einfachen Bedienung. Wer eine persönliche Homepage mit einem Baukasten erstellt, braucht sich nicht mit den Feinheiten des Webdesigns zu beschäftigen. Alle Seitenelemente wurden vom Anbieter sorgsam vordefiniert und lassen sich vom Anwender über einfache Menüs einfügen und mit der Maus anordnen.

 

Die Webseiten-Erstellung

Bei beiden Varianten können Webseitenbesitzer aus vorgefertigten Designs auswählen und ihre Internetseite selbst erstellen. Alternativ bieten sowohl im Bereich der CMS, zu denen beispielsweise das bekannte CMS Wordpress gehört, als auch im Bereich der Baukästen (Jimdo, Wix & Co) Webdesigner und Webentwickler die professionelle Webseitenerstellung an (mehr dazu unter www.vincentschmalbach.de/homepage-erstellen-lassen). Webseitenbetreiber haben dabei die Möglichkeit, sich ihre Homepage erstellen zu lassen und sie anschließend selbst zu verwalten, um für (kleinere) Änderungen an der Seite nicht dauerhaft auf einen Webseiten-Service angewiesen zu sein.

 

Homepage erstellen lassen

Screenshot „Homepage erstellen lassen”

 

30. Juli 2019     >> Zurück zum Archiv