Hotels in Deutschland

Werden Sie deutsche-staedte-Fan bei Facebook

Folgen Sie uns bei Twitter

Hotels in Deutschland

Werden Sie deutsche-staedte-Fan bei Facebook

Folgen Sie uns bei Twitter


Menu

Logo

Lüneburg und Lüneburger Heide

Die Lüneburger Heide ist eine Geest-, Heide- und Waldlandschaft im Nordosten des Bundeslandes Niedersachsen in den Einzugsgebieten der Städte Hamburg, Hannover und Bremen und ist für den Tourismus in Norddeutschland von großer Bedeutung, sowohl als Naherholungsziel für die umgebenden Großstädte als auch für den überregionalen Fremdenverkehr. Die Heide ist aber nicht mehr so wie der Heimatdichter Hermann Löns sie einst beschrieb. Dennoch erfreut das Land zwischen Aller und Elbe Leib und Seele des Besuchers mit guter Luft, Kieferwäldern, zahlreichen Windmühlen an den Flüßchen, romantischen alten Städtchen voller Sehenswürdigkeiten und gastfreundlichen Menschen. Zu den Spezialitäten dieser Region gehören Heidschnuckenbraten und Buchweizenpfannkuchen. Im August und September blüht die Heide violett, was zu langen Wanderungen einlädt.

 

Heidekraut

 

Heidekraut – Pixabay - Public Domain Bilder / Creative Commons CC0 (CC0 1.0)

 

Lüneburg

Die Hauptstadt der Lüneburger Heide liegt an der Ilmenau im Nordosten dieser landschaftlich reizvollen Region. Sie ist über 1000 Jahre alt und kam im Mittelalter durch ihren Salzhandel zu Wohlstand. Wer in die Heide möchte, sollte also Lüneburg auf keinen Fall links liegen lassen.

 

Die Stadt ist kein offizieller Kurort, verfügt aber über besondere Heilmittel, wie die Lüneburger Sole. Neben dem Kurzentrum befindet sich ein Kurpark mit einem Gradierwerk und Teichen. Das Kurzentrum umfasst auch die Salztherme Lüneburg. Sie ist mit einer Fläche von 8.300 qm einschließlich 1.685 qm Wasserfläche Norddeutschlands größtes teilüberdachte Erlebnisbad. Neben einer Vielzahl von Innen- und Außenbecken bietet es eine Saunalandschaft, eine Wellnesswelt sowie eine Schwimmschule. Lange Wanderungen durch die Lüneburger Heide oder Wellness und Entspannung im Kurzentrum – Lüneburg hat seinen Gästen viel zu bieten. Über 400 Fachgeschäfte machen auch einen Einkaufsbummel zu einem vielseitigen und entspannten Erlebnis. Zwischendurch lässt es sich gemütlich in einem der zahlreichen Cafés und Kneipen verschnaufen. Für die Abendgestaltung gibt es etwa 300 Gaststätten. Wem das immer noch nicht ausreicht, kann natürlich auf die Freizeitmöglichkeiten der Städte Hamburg, Bremen und Hannover zurückgreifen oder sich ganz bequem unterhalten lassen von Casino MrBet Online Casino Spiele oder bei MrBet Slot Spiele.

 

Drei mittelalterliche Kirchen überragen die Stadt, die Johanniskirche, die Nikolaikirche und die Michaeliskirche. Die Johanniskirche steht „Am Sande”, dem eindrucksvollen Stadtplatz mit seinen Patrizierhäusern aus Gotik, Barock und Renaissance. Die gotische Backstein-Hallenkirche mit ihrem 106 Meter hohen Turm birgt unter anderen Schätzen einem Hochaltar mit bedeutenden spätgotischen Malereien und eine kostbare, klangmächtige Orgel aus dem 16. Jahrhundert. Sehenswert sind auch die Nicolaikirche aus dem 15. Jahrhundert und die Michaeliskirche mit einer schönen Krypta. Das prächtige, aus mehreren Stilen zusammengesetzte Rathaus, das größte mittelalterliche Rathaus Norddeutschlands, mit seiner herrlichen gotischen Gerichtslaube mit Decken- und Wandmalereien, dem Fürstensaal, der Großen Ratstube und die Bürgermeisterkörkammer mit ihrer kostbaren Balkendecke muss man ebenfalls gesehen haben.

 

Rathaus in Lüneburg

Rathaus in Lüneburg – © Nikater

 

8. November 2019     >> Zurück zum Archiv