Souvenirs und Geschenkartikel aus Deutschland

Hotels in Deutschland

Werden Sie deutsche-staedte-Fan bei Facebook

Folgen Sie uns bei Twitter

Souvenirs und Geschenkartikel aus Deutschland

Hotels in Deutschland

Werden Sie deutsche-staedte-Fan bei Facebook

Folgen Sie uns bei Twitter


Menu

Logo

Malta, die kleine Insel im Mittelmeer

Seit der Ernennung zur Kulturhauptstadt 2018 ist Malta in neuem Glanz erblüht. Es gibt mehr Hotels, viele Läden und Cafés und vieles zu sehen. Einen besonders großen Aufschwung erlangte die kleine Insel durch die vielen Online Casinos, die sich auf ihr niederließen und viele Arbeitsplätze schufen. Nicht nur die Leute, die auf Malta leben, sondern auch viele Restaurants und Freizeiteinrichtungen haben sich von dem internationalen Flair inspirieren lassen.

 

Tauchen und Schnorcheln

Malta mag für viele Besucher auf den ersten Blick wie ein großer Steinhaufen aussehen, doch rundherum verbirgt sich eine farbenfrohe Unterwasserwelt. Wer ein bis zwei Stunden die faszinierende Meereswelt von Malta erkunden möchte, kann dies zu einem guten Preis tun – mit allem Drum und Dran. Am schönsten sind das Reqqa Reef und die Santa Maria Höhlen.

 

Schnorcheln ist natürlich kostenlos – sofern man eine Taucherbrille und einen Schnorchel besitzt.

 

Maltesische Küche

Die traditionellen Gerichte aus Malta schmecken nicht nur gut, sondern sind voller Geschichte. Wenn man mal genug von den herrlichen italienischen Pizzen, griechischem Gyros und britischem Frühstück hat, sollte man einmal ein traditionell maltesisches Restaurant aufsuchen. Es erwarten einem Bohnen, Kapern, Brot, Gebäck, Thunfisch, Hase und natürlich Käse. Vor allem der gozitanische Ziegenkäse Gbejna ist ein Genuss.

 

Als Nachspeise werden oft Mandelkuchen, Kannoli (die maltesische Version eines italienischen Canoli), Honigringe oder aber auch Nougat gereicht.

 

Paceville

Für die jungen, partyfreudigen Touristen ist Paceville der richtige Ort. Das Partyviertel von St. Julian's ist europaweit bekannt und bietet verschiedenste Unterhaltungsmöglichkeiten: Nachtclubs, Shisha-Bars, Restaurants, Cocktail-Bars, Fast-Food und vieles mehr.

 

In lauen Sommernächten trifft man so einige Partygänger auf den belebten Straßen an, die entweder aus Malta selbst oder aus dem Ausland kommen. Man kann hier viele interessante Leute kennenlernen.

 

Der Portamaso Tower, Level 22, befindet sich etwas außerhalb des Viertels, bietet aber eine weite Sicht über einen Großteil von Malta und das offene Meer. Im unteren Teil des größten Turmes auf Malta befindet sich zudem ein Casino.

 

Ein Gang ins Casino

Malta mag zwar einige der besten Online Casinos weltweit anbieten, was aber nicht heißt, das Fans von Spielbanken leer ausgehen. Malta hat gleich drei Casinos, welche von Touristen als auch Maltesern gut besucht werden.

 

Neben normalen Casinospielen werden große Poker-Turniere angeboten, die jedes Jahr tausende Top-Spieler und Anfänger mit einem riesigen Preisgeld anlocken.

 

Bootstour zur Blue Lagoon

Auf Malta findet man ein großes Angebot an Bootstouren. Einige Boote tuckern gemütlich durch Vallettas Hafen und die Führer erzählen etwas zur Geschichte, während andere einen ganzen Tag lang dauern und über Gozo bis hin zur Blue Lagoon fahren.

 

Blue Lagoon – also die Blaue Lagune – ist ein sehr beliebtes Ziel für Besucher aus aller Welt. Die kleine Insel Comino lädt zum Entspannen und Baden ein. Das Wasser spiegelt die Sonne so wieder, dass es in einem wunderschönen kristallblau erstrahlt. Im Sommer ist dieser Ort so sehr beliebt, dass man am kleinen Sandstrand kaum einen Platz mehr findet. Doch die ganze Insel Comino bietet genug Platz für alle Besucher – oder man nimmt einfach auf dem Schiff Platz, mit dem man bereits hergefahren ist.

 

Für eine kurze Bootstour nimmt man am besten einfach die Fähre von Sliema nach Valletta und erkundet danach die Hauptstadt.

 

Hafen von Valletta

Hafen von Valletta – Pixabay - Public Domain Bilder / Creative Commons CC0 (CC0 1.0)

 

Valletta

Die Hauptstadt von Malta war nicht nur die Kulturhauptstadt Europas im Jahr 2018, sondern ist auch UNESCO-Weltkulturerbe. Aufgrund der Ernennung zur Kulturhauptstadt hat Valletta neues Leben eingehaucht bekommen, um dem Ansturm der Besucher gerecht zu werden. Neben Museen, Restaurants und Galerien können auch historische Gebäude wie das Manoel Theatre, die St. John's Co-Cathedral mit den goldenen Verzierungen sowie die St. John's Pro-Cathedral mit ihrem riesigen Dom besucht werden. Wer etwas Ahnung von Geschichte hat, sollte unbedingt die Lascaris-Kriegsräume besuchen.

 

Mdina

Mdina ist nicht nur die alte Hauptstadt von Malta, sondern auch ein Drehort für Game of Thrones. Gerade deswegen ist die Zitadelle zu neuem Leben erwacht und präsentiert sich in neuem Licht. Das bekannte Tor, das in die Zitadelle hineinführt, ist nicht das einzige mittelalterliche Element in der kleinen Stadt. Die Gebäude, die Kirche und die Restaurants lassen die Silent City mystisch scheinen. Neben farbenfrohen Glasskulpturen gibt es viele weitere Attraktionen, die man sich nicht entgehen lassen sollte.

 

Gozo

Die zweitgrößte Insel der Inselgruppe ist Gozo. Es ist eine eher ländliche Insel und bietet im Vergleich zu Malta mehr grünes Land. Gozo dient oft als Wochenend-Ziel von vielen Bewohnern Maltas und kann nur per Fähre erreicht werden. Diese ist preiswert und fährt zweimal in der Stunde hin und zurück.

 

Auf Gozo gibt es viel zu entdecken: Hügel, Strände und stille Badeorte. Diese Landschaft bietet somit auch viele Freizeitmöglichkeiten wie Fahrradfahren, Klettern, Bogenschießen und auch Jeep-Abenteuer.

 

Malta mag zwar klein sein, doch es gibt viel zu sehen! Sei es nun Geschichte, sportliche Aktivitäten oder kulinarische Entdeckungen, Malta bietet für jedermann etwas an. Lassen Sie sich selbst von der kleinen Insel im Mittelmeer verzaubern.

 

Gozo

Gozo – Pixabay - Public Domain Bilder / Creative Commons CC0 (CC0 1.0)

 

4. Februar 2019     >> Zurück zum Archiv