Menu

 

München und Oktoberfest

Bald schon heißt es auf der Theresienwiese der bayerischen Landeshauptstadt: „Ozapft is!“ Jedes Jahr beginnt ab Mitte September die fünfte Jahreszeit in München. Das Münchener Oktoberfest lädt alle Touristen zum Ausnahmezustand in Bayern ein, doch auch Einheimische lieben die traditionelle „Wiesn-Zeit“. Was macht diese Zeit in der Metropole in Bayern ganz besonders aus? Warum sollten wir rund um die Landeshauptstadt München noch viele andere Regionen erkunden, außer auf dem größten Jahrmarkt der Welt zu feiern?

 

Wir stellen Ihnen nun einige Möglichkeiten vor, warum gerade im schönen Herbst die bayerische Millionenstadt mehr als eine Reise wert ist. Ferner zeigen wir Ihnen, was Sie rund um die „Wiesn-Zeit“ erleben können, damit Sie in München nicht nur das Oktoberfest genießen. Neugierig?

 

Kettenkarusell auf dem Oktoberfest

Kettenkarusell auf dem Oktoberfest – Pixabay - Public Domain Bilder / Creative Commons CC0 (CC0 1.0)

 

Was bedeutet „Ozapft is“?

Traditionell bedeutet der übersetzte Spruch: „Es ist angezapft“. Der amtierende Bürgermeister von München zapft im Schottenhamel-Festzelt am ersten Samstag zur Oktoberfest-Zeit das erste Bierfass an. Diese Aktion stellt den offiziellen Start des Oktoberfestes dar. Bereits seit 1950 folgen, nach dem angezapften ersten Bierfass, zwölf Böllerschüsse, damit jeder Wiesn-Wirt weiß, dass auch er jetzt offiziell Bier ausschenken darf.

 

Nach dem Anstich beginnt die fünfte Jahreszeit in München, wo bereits viele Monate im Vorfeld kaum ein Hotelzimmer zu buchen ist. In der Stadt tummeln sich viele Touristen und genießen es, in Dirndl und Lederhose den Maßkrug zu stemmen und gebrannte Mandeln bei der Fahrt im Riesenrad zu genießen.

 

Millionen von Besuchern möchten sich diesen Rummel des größten Jahrmarktes der Welt nicht entgehen lassen. Dabei gilt es als Klischee, dass jeder Bayer sehr betrunken mit dem Bierkrug in der Hand und in Tracht über die Theresienwiese schwankt. Die Bavaria überwacht anmutig das Geschehen rund um die Wiesn mitten in München.

 

Es gehört für jeden Gast auf dem Volksfest mit dazu, das „Brathendl und a Maß“ in Festzelten wie der Bräurosl, dem Augustiner-Festzelt oder dem Käfer-Zelt zu genießen. Dabei zeigt die Weltstadt mit Herz, dass süße Schmankerl, wie zum Beispiel der Kaiserschmarrn, genauso zum Angebot der Gaumenfreuden gehören, wie der Weißwein im Weinzelt.

 

Jeder, der das Oktoberfest noch nicht live miterlebt hat, sollte sich diesen Rummel mindestens einmal im Leben gönnen. Wer rund um die Theresienwiese in München wohnt, hat zur „Wiesn-Zeit“ nur zwei Alternativen, um seine Heimat zu genießen: Entweder, er verreist zum Oktoberfest oder er zieht sich die Tracht aus Bayern an und feiert einfach ausgiebig mit. Schließlich ist die ca. zweiwöchige Volksfestzeit in München schon bald wieder vorbei.

 

Der Viktualienmarkt

Jeder Besucher, der in München verweilt, darf sich den urigen Besuch auf dem großen Platz bei der Marienkirche keinesfalls entgehen lassen: den Viktualienmarkt. Im Frühling duftet es nach frischen mediterranen Kräutern wie Rosmarin, Basilikum, Salbei oder Thymian. Möchten Sie sich auf dem Stand am Markt eine Schale frischer Erdbeeren mit nach Hause nehmen?

 

Im Angebot der Marktstände finden Sie jedoch auch kandierte exotische Früchte, verschiedene Angebote von Wurst- und Käsesorten sowie frische Kräuter und Gewürze, die Ihren Küchengerichten die Veredelung schenken. Vom Viktualienmarkt aus, der jeden Tag außer am Sonntag seine Marktstände öffnet, können Sie direkt zum Isartor, zum Marienplatz und zum alten Peter schlendern. Das Zentrum der bayerischen Großstadt ist sehr gut zu Fuß zu erkunden.

 

Möchten Sie sich das Glockenspiel auf dem Marienplatz ansehen, während Sie am Fischbrunnen ein leckeres Eis im Sommer genießen? Zur Adventszeit jedenfalls findet direkt am Marienplatz der traditionelle Weihnachtmarkt im Zentrum Münchens statt.

 

Allianz-Arena und Olympiastadion

Entweder man liebt den Fußballverein FC Bayern München oder man hasst ihn. Fakt ist, dass der erfolgreiche Fußballclub schon international sehr große Erfolge gefeiert hat. München wäre nicht die Stadt, die sie ist, wenn sie nicht den FCB hätte.

 

Jeder Gast der bayerischen Landeshauptstadt sollte sich den Olympiapark mit dem Olympiastadion ansehen. Hier bietet es sich an, das schöne Wetter zu einem Spaziergang zu nutzen. Während der Englische Garten in Schwabing zentral in der bayerischen Millionenstadt liegt, ist das Areal rund um Olympiahalle und -turm etwas außerhalb (bei München-Moosach) gelegen. Hier finden regelmäßig Konzerte oder Festivals statt. Bis vor einigen Jahren fand jedes Heimspiel des Traditionsvereins FCB im Olympiastadion statt, das 1972 zur Olympiade fertiggestellt wurde.

 

Seit 2005 finden die großen Fußballspiele der 1. Bundesliga in der Allianz-Arena statt. Die moderne Fußballarena wurde bereits zur Fußballweltmeisterschaft 2006 genutzt. Ganze 32 Jahre mussten 2006 die Münchner Fans warten, ehe wieder ein Match einer Fußball-Weltmeisterschaft in München stattfand. Das Fußball-WM-Jahr 2006 war jedoch ein besonderes Jahr für den FC Bayern und den deutschen Fußball. Noch heute sind viele Münchener stolz auf die rot beleuchtete Arena, wenn der erfolgreiche Bundesliga-Club bei einem Spiel sein bestes gibt.

 

Nicht nur Sportbegeisterte sollten sich den Trip in die Rand-Regionen von Olympiapark und Allianz-Arena gönnen. Beide können bequem mit der U-Bahn oder S-Bahn erreicht werden.

 

München Schwabing mit Englischem Garten

Was wäre München nur ohne Schwabing? Zugegeben: die „Schicki-Micki-Gegend“ von München wirkt manchmal etwas arrogant. Kann man hier doch den ein oder anderen Snob finden, der an der Münchener Freiheit flaniert und denkt, er gehöre zur High Society.

 

Dabei ist München eine Stadt, wie jede andere: Wir finden hier einfache Leute aus Bayern, die die Tradition der weiß-blauen Stadt lieben. Daneben fahren Promis die teuere Maximilianstraße entlang, um bei der Shopping Tour in Designershops ein kleines Vermögen auszugeben. Auch Sie möchten sich Ihr Vermögen aufbauen? Hier können Sie sich über Kryptowährungen informieren: https://www.asktraders.com/de/krypto/.

 

Fest steht, dass das Leben von München nicht nur in Schwabing stattfindet. Das „In-Viertel“ der 90er-Jahre überzeugt vielmehr dadurch, dass es direkt am Englischen Garten liegt. Hier können Sie am Eisbach die Surfer beobachten oder direkt am Seehaus ein leckeres Stück Torte genießen. Was wäre München nur ohne diese grüne Naturoase, einem Park, der zu den größten Grünanlagen der Welt gehört?

 

Den Besuch im Englischen Garten dürfen Sie sich nicht entgehen lassen. Hier findet am Chinesischen Turm ein Weihnachtsmarkt im Dezember statt, während im Sommer die Blasmusik im Biergarten für den bayerischen Flair sorgt.

 

Was wäre München ohne Biergärten?

Genauso wie die bayerische Weißwurst mit Brezen zu München gehört, so sind die Biergärten in der Stadt mit den unverwechselbaren Kastanienbäumen etwas ganz besonderes. Was ist so speziell an den Münchener Biergärten? Hier herrscht meist Selbstbedienung und der Einheimische bringt sich seine Brotzeit selbst mit. Keine Überraschung, dass Biergarten-Besucher das karierte Tischtuch auspacken und die Salate, den bayerischen Radi, den Obazdn und den Wurstsalat ausbreiten. Meist wird die große Brezen wie die Maß Bier in der Gastronomie des Biergarten-Betriebes gekauft.

 

In München ist es jedenfalls Tradition, dass in Biergärten mit Selbstbedienung jeder seinen Picknick-Korb mitbringt und sich die Speisen aus dem Korb so richtig schmecken lässt. Die bayerische Blasmusik sorgt in vielen Biergärten für die musikalische Untermalung, damit so richtig zünftige Stimmung unter den Gästen aufkommt. Wetten, dass so das Weißbier und der Romadur sauer gleich viel besser schmecken?

 

Die Isar

München wäre nicht München, wenn die Isar-Auen nicht für natürlichen, grünen Flair sorgen würden. Das macht München einfach aus – das Isarufer lässt viele Badegäste am Abend hier relaxen. Am Flaucher kann teilweise sogar gebadet werden. Die Isar ist der Fluss, der die Metropole München so natürlich erscheinen lässt.

 

So befinden sich München-Besucher mitten in der Großstadt, ohne den grünen Gedanken dabei zu vergessen. München ist eine Stadt mit Herz und alles andere als grau in grau. Die bayerische Metropole stellt sich als wirtschaftlich attraktive Stadt dar, die viele Arbeitsplätze schafft und für jeden Besucher vielseitige Attraktionen bietet.

 

Rund um die Isar lädt die Natur jedenfalls zum Entspannen ein, ohne dass Sie auf das Feeling einer Großstadt verzichten müssen.

 

Fazit

München ist viel mehr als nur Oktoberfest. Entdecken Sie die Stadt in all Ihren Facetten – die Metropole bietet ein mehr als vielseitiges Angebot.

 

Englischer Garten

Englischer Garten – Pixabay - Public Domain Bilder / Creative Commons CC0 (CC0 1.0)

 

13. September 2018     >> Zurück zum Archiv