Menu

Logo

Sommer 2020: Eine perfekte Grillsaison trotz Corona (nicht das Getränk)?

25 Grad im Schatten, Sonne satt von früh bis spät, die Covid-19-Maßnahmen sind auch endlich gelockert, und doch dürfen Sie manche Dinge, die früher selbstverständlich waren, immer noch nicht machen. Zum Beispiel Grillen mit Freunden im Park.

 

Das ist natürlich schade, lässt sich im Moment aber nicht ändern. Glücklicherweise ist es aber nicht verboten, zusammen mit den Mitgliedern aus Ihrem Haushalt in Ihrem Garten zu grillen.

 

Nach einem langen Tag im Home-Office oder nach dem Maskenball in der Straßenbahn gibt es nur wenig, das mehr entspannt, als mit einem kühlen Getränk im Schatten zu sitzen und dem Zischen eines schönen, saftigen Steaks auf dem Grill zu lauschen.

 

Wenn Sie noch keinen Grill besitzen, oder sich nach den stressigen Strapazen der letzten Monate etwas Neues gönnen wollen, gibt Ihnen dieser Artikel vielleicht ein paar Denkanstöße.

 

Hamburger grillen im Smoker

Hamburger grillen im Smoker – Pixabay - Public Domain Bilder / Creative Commons CC0 (CC0 1.0)

 

Wenn Sie Wert auf Raucharoma legen, ist ein Holzkohlegrill oder ein Smoker die allererste Wahl. Bei Letzterem wird anstatt mit Kohle mit Holz geheizt. Aber Achtung: Wer schon Heißhunger hat, bevor er den Smoker anwirft, wird enttäuscht werden. Denn die Garzeit beim Smoken beträgt je nach Grillgut mehrere Stunden. Dafür werden Sie mit einzigartig rauchigem Fleisch belohnt, das durch die schonende Garungsweise schön zart und nicht trocken ist. Gerade das Austrocknen des Grillguts ist beim herkömmlichen Holzkohlegrill ein Nachteil.

 

Wenn Sie Nachbarn haben, sollten Sie sich außerdem überlegen, ob Sie diese mit Ihrem Rauch belästigen wollen. Ein Gas- oder Elektrogrill ist da möglicherweise die bessere Wahl. Auf das Raucharoma müssen Sie dann allerdings verzichten. Außerdem sind Sie vor allem was die Aufstellung des Grills betrifft, gerade beim Elektrogrill, etwas eingeschränkt, da eine Steckdose in der Nähe des Grillplatzes vorhanden sein muss. Auch der Gasgrill ist weniger portabel, da dieser oft sperrig ist. Der Vorteil beim Gasgrill ist, dass die Temperatur sehr genau eingestellt (und auch gehalten!) werden kann, was beim Elektrogrill nicht der Fall ist. Dadurch ist eine gleichmäßige Erwärmung des Grillguts auf dem Rost gewährleistet.

 

Für ein perfektes Grillerlebnis sorgt natürlich nicht nur der Grill, sondern auch das Grillgut. Und hochwertiges Grillgut zu ermäßigten Preisen finden Sie jetzt im Penny Prospekt (Seite 3). Achten Sie darauf, dass die Steaks nicht dünner als zwei Zentimeter sind, am besten sind sogar drei Zentimeter, vor allem wenn kein Smoker, sondern ein herkömmlicher Grill zum Brutzeln verwendet wird. Je dicker das Fleisch, desto weniger schnell trocknet es aus. Es bleibt innen schön zart, während es außen knusprig ist.

 

Bevor Sie die leckeren Stücke auf den Rost werfen, sollten Sie diese trocken tupfen. Das vermeidet zum einen, dass Fett und Wasser ins Feuer tropfen, zum anderen kann die Wärme sofort ins Grillgut eindringen, und muss nicht erst die Feuchtigkeit wegdampfen.

 

Verwenden Sie ein Fleischthermometer, um zu überprüfen, ob der richtige Garpunkt im inneren des Steaks erreicht ist. Das erspart Ihnen das Genörgel von Ihren Liebsten, falls Sie das Fleisch zu früh vom Grill heruntergenommen haben und es innen noch fast roh ist.

 

Damit gelingt Ihnen mit Sicherheit ein schönes Grillerlebnis im heimischen Garten mit Ihrer Familie und lässt Sie für einige Stunden den Corona-Wahnsinn vergessen.

 

17. Juni 2020     >> Zurück zum Archiv

Hotels in Deutschland

Werden Sie deutsche-staedte-Fan bei Facebook

Folgen Sie uns bei Twitter

Hotels in Deutschland

Werden Sie deutsche-staedte-Fan bei Facebook

Folgen Sie uns bei Twitter