kreuzfahren.de

Hotels in Deutschland

Werden Sie deutsche-staedte-Fan bei Facebook

Folgen Sie uns bei Twitter

kreuzfahren.de

Hotels in Deutschland

Werden Sie deutsche-staedte-Fan bei Facebook

Folgen Sie uns bei Twitter


Menu

Logo

Tipps für den erfolgreichen Amazon Shop

Millionen Kunden weltweit, und das ohne selbst eine Website erstellen zu müssen! Der Online Handel hat sehr viele Vorteile. Doch er bringt auch einige Schwierigkeiten mit sich. Während beim Verkauf über einen lokalen Händler der Kontakt zum Käufer direkter und persönlicher ist, muss online seinen Kunden aus der Ferne vom Kauf überzeugen. Wer als Online Händler erfolgreich verkaufen will, kommt nicht an Amazon vorbei. Es gibt jedoch zahlreiche Dinge zu beachten, wenn man sich bei Amazon gegen die große Konkurrenz durchsetzen will. Welche Tipps und Tricks es gibt, um bei Amazon ein gut gehendes Geschäft zu eröffnen, werden hier vorgestellt.

 

Die ersten Schritte

Zunächst kann es nützlich sein, sich einmal ein Bild zu machen. Wie viele Webshops in der Art gibt es bei Amazon bereits und wie sind die aufgebaut? Lohnt sich das Eröffnen oder ist der Markt bereits gesättigt? Wenn diese Fragen geklärt sind, kann es weitergehen.

 

Das A und O, für ein gutes Ranking, ist eine einwandfreie Produktbeschreibung. Die Produkte sollten so genau und detailliert wie möglich beschrieben werden. Es ist wichtig, dass die Suchbegriffe optimiert sind, damit das Produkt von so vielen Kunden wie möglich gefunden werden kann. Der Begriff Amazon-SEO sollte kein Fremdwort sein. Es empfiehlt sich, Beschreibungen von ähnlichen Produkten durchzulesen und nach Keywords Ausschau zu halten. Es sollte außerdem regelmäßig eine Keyword Analyse durchgeführt werden und die Keywords regelmäßig angepasst werden.

 

Gute Bewertungen von Kunden sind unerlässlich. Es sollte ein Ziel sein, so viele wie möglich zu erhalten. Doch Vorsicht, nicht alles ist erlaubt! Auch hier kann man gegen Auflagen verstoßen, beispielsweise wenn dem Käufer Rabatte oder Gutscheine angeboten werden, für eine 5 Sterne Rezession. Freies Erfinden oder fälschen von echten Bewertungen ist selbstverständlich ebenfalls nicht erlaubt. Das Bewertungssystem von Amazon leidet leider unter solchen Machenschaften und verliert damit stark an Glaubwürdigkeit.

 

Handtasche

Handtasche – Pixabay - Public Domain Bilder / Creative Commons CC0 (CC0 1.0)

 

Amazon Produktfotografie

Sehr großen Wert legt Amazon auf die Produktfotografie. Es muss mindestens ein Foto je Produkt vorhanden sein. Die Fotos müssen bestimmte Anforderungen erfüllen. Das wichtigste Foto ist das so genannte Hauptbild. Es wird dem Kunden beim Stöbern und der gezielten Suche angezeigt.

 

Anders als bei einem Verkauf beim Händler vor Ort, muss der Amazon Händler den Kunden allein durch das Hauptbild überzeugen, sich das Produkt näher anzuschauen. Deswegen ist eine professionelle Qualität unabdingbar. Auf den Produktbildern für Amazon darf nur das Produkt, was zu verkaufen ist, zu sehen sein. Es muss deutlich inklusive seiner Funktionen abgebildet werden um keine falschen Erwartungen zu wecken.

Um eine gute Auflösung sicherzustellen, muss das Foto auf der längsten Seite mindestens 1000 Pixel groß sein, aber nicht größer sein als 10000 Pixel. Eine weitere Bedingung ist, dass das Bild zum Produkttitel passen muss.

 

Sind Modells auf dem Foto zu sehen, müssen diese im Stehen abgebildet sein, nicht liegend oder sitzend. Es dürfen keine Kindermodells Unterwäsche oder Bademode präsentieren.

Für die Kategorien Schuhe, Taschen, Bekleidung und Schmuck gibt es nochmal besondere Unzulässigkeiten, die zu beachten sind.

Das Hauptbild sollte von weiteren Bildern ergänzt werden. Diese sollten das Produkt von allen Seiten zeigen.

 

Über die Regeln der Produktfotografie sollte sich sehr genau auf der Amazon Seller Central Website informiert werden. Das spart im Nachhinein eine Menge Zeit und Arbeit. Außerdem ist es im eigenen Interesse, die Produkte so gut wie möglich darzustellen.

 

Versicherungen für Webshops

Viele Online-Händler, die noch neu im Geschäft sind, vergessen eine Webshop-Versicherung abzuschließen. Eine Produkthaftpflicht-Versicherung beispielsweise, versichert den Händler gegen Sach- und Personenschäden, die von seinem Produkt verursacht wurden. Auch sehr sinnvoll ist eine Webshop-Versicherung. Es gibt beim Online Handel sehr viele Dinge zu beachten. Die Webshop-Versicherung schützt vor bei Abmahnungen, Rechtsverletzungen, Verstöße gegen das Datenschutzgesetz aber auch gegen Hackerangriffe. In einer solchen Webshop-Versicherung ist auch die oben erwähnte Produkthaftpflicht-Versicherung enthalten.

 

26. Februar 2020     >> Zurück zum Archiv