Menu

Logo

 

Vaping und die Umwelt

15. März 2021

 

Es ist nicht verwunderlich, dass in diesen Zeiten die Sorge um ökologische Fragen auch die Kultur des Vapens beeinflusst hat. Es wird vorausgesagt, dass es bis 2021 mehr als 55 Millionen Vaper auf der Welt geben wird. Als Vaper sind viele von uns auch besorgt über die Umwelt und es gibt bestimmte Dinge, die wir tun können, um uns darum zu kümmern. Aus diesem Grund geben wir Ihnen hier einige umweltfreundliche Tipps und Tricks mit auf dem Weg. Außerdem werden wir feststellen, dass das Vapen für die Umwelt besser ist als Tabak.

 

Frau mit e-Zigarette

Frau mit e-Zigarette – Pixabay - Public Domain Bilder / Creative Commons CC0 (CC0 1.0)

 

Filter entfernen

Zigarettenfilter sind einer der häufigsten Abfälle und trotz einiger strittiger Meinung sind Filter keine vollständig biologisch abbaubaren Abfälle. Stattdessen zersetzen sie sich zu Mikroplastik, das eine Vielzahl von Substanzen und Toxinen enthält und in den Boden und das Wasser gelangen kann.

 

Vaping ist eine sicherere Option, die zur Reduzierung von Tabakabfällen und Umweltbelastungen beiträgt. Die besten e-Zigaretten-Produkte können Sie jetzt online auf Terpy kaufen.

 

Abholzung

Der Tabakanbau hat zum Abholzen von Millionen Hektar Tropenwäldern geführt, die zur Erhöhung der Treibhausgasemissionen beigetragen haben und möglicherweise irreversible Schäden verursachen.

 

Darüber hinaus wurden mehr als 4 Millionen Hektar fruchtbarer Boden durch die Praxis des Tabakanbaus als Monokultur geschwächt. Diese Art der Landbewirtschaftung führt zu einer erhöhten Abhängigkeit von künstlichen Pestiziden und Düngemitteln, deren Auswirkungen auf die Umwelt enorm schädlich sind.

 

Rauch

Zigarettenrauch enthält eine Vielzahl von Chemikalien, die zur Luftverschmutzung beitragen. Tabakrauch erzeugt Partikel in der Luft, die Asthma, Bronchitis sowie Lungen- und Herzerkrankungen verursachen können. Das Risiko dieser Krankheiten besteht nicht nur für den Raucher, sondern auch für Passivraucher.

 

Vaping erzeugt keinen Rauch und bis heute ist keine Krankheit oder ein Risiko mit passivem Vaping verbunden. Der Dampf aus e-Zigaretten enthält nur geringe Mengen an Chemikalien, hat jedoch im Gegensatz zu Tabakrauch praktisch keinen Einfluss auf die Umgebung.

 

Tipps für ein umweltbewusstes Dampferlebnis

Die meisten Vaporizer verwenden Lithium-Ionen-Batterien, die eine lange Lebensdauer haben und wiederaufladbar sind. Wenn es an der Zeit ist, die Batterie zu wechseln (oder das Gerät selbst, wenn es über eine eingebaute Batterie verfügt), stellen Sie sicher, dass Sie die alte an Batterie-Sammelstellen abgeben oder sie entsprechend richtig recyceln. Solche Sammelbehälter für gebrauchte Batterien sind sowohl in Supermärkten als auch an einigen Arbeitsplätzen leicht zu finden. Einige der Materialien, aus denen Batterien hergestellt werden, können wiederverwendet werden, wodurch natürliche Ressourcen geschont werden.

 

Wenn wir mit dem Thema Batterien fortfahren, muss beachtet werden, dass generell eine gute Verwendung der e-Zigarette die Lebensdauer der Batterien verlängert. Beispielsweise sollten Sie die e-Zigarette ausschalten, solange Sie sie nicht benutzen. Laden Sie das Gerät auch nur so lange auf, bis es vollständig aufgeladen ist, und lassen Sie es nicht über Nacht laden, was in vielen Fällen zu einer verkürzten Akkulaufzeit führen kann. Gleichzeitig ist dies eine Energieverschwendung.

 

Ferner sollten wiederaufladbare Geräte verwendet werden, die nicht für den einmaligen Gebrauch bestimmt sind; vor allem die Umwelt wird es Ihnen danken. Es hilft auch, auf größere e-Liquidfläschchen (50 oder 100 ml) umzusteigen. Heute arbeiten fast alle Marken zusätzlich zu den klassischen kleinen Größen von 10 ml mit sogenannten Shortfills.

 

Heute gibt es viele Geschmacksrichtungen und Mischungen. Es kann vorkommen, dass wir einen Geschmack kaufen, von dem wir denken, dass wir ihn mögen… Und dann passt es doch nicht so richtig.Die Liquids sollten dann nicht im Abfluss entsorgt werden. Am besten ist es, sie anderen Vapern zu schenken oder sie mit anderen Liquids zu mischen, die ihm eine andere Note verleihen würde. Falls Sie es doch wegwerfen müssen, sollten sie es auf Küchenpapier, Katzenstreu oder ein umweltabsorbierendes Material geben und dann entsorgen.

 

Die E-Liquid-Flaschen bestehen im allgemeinen aus Kunststoff oder Glas. Wenn wir sie also loswerden, müssen wir sie in den entsprechenden Behälter werfen.

 

Für eine ökologischere und respektvollere Umweltbilanz ist es empfehlenswert, die Auswirkungen unseres ökologischen Fußabdrucks zu verringern. Im allgemeinen reduziert die Verwendung nationaler Produkte den ökologischen Fußabdruck (weniger Kraftstoffverbrauch, weniger CO2-Emissionen in die Atmosphäre usw.). Beim Vapen ist es etwas schwieriger, da die Geräte, obwohl es Liquids nationaler Marken gibt, hauptsächlich vom chinesischen Markt stammen. Eine gute Empfehlung ist es, obwohl die Geräte im Ausland hergestellt werden, hochwertige Geräte mit einer längeren Lebensdauer zu kaufen. So vermeiden Sie, diese häufig zu wechseln.

 

Wie aus einem kürzlich veröffentlichten Bericht des Umweltprogramms der Vereinten Nationen hervorgeht, zahlen sich die von der Tabakindustrie verursachten Schaden für Mensch und Planet niemals aus. Vapen bringt auch einige damit verbundene Umweltkosten mit sich, und sicherlich werden nach und nach Schritte unternommen, damit sie immer geringer werden.

 

In der Zwischenzeit können Verbraucher, die sich Sorgen um die Umwelt machen, die hier besprochenen Schritte befolgen. Vapen ist zweifellos eine sehr vorteilhafte Lösung für Ihre Gesundheit und eine respektvollere Option für den Planeten.

 

>> Zurück zum Archiv

Hotels in Deutschland

Werden Sie deutsche-staedte-Fan bei Facebook

Folgen Sie uns bei Twitter

Hotels in Deutschland

Werden Sie deutsche-staedte-Fan bei Facebook

Folgen Sie uns bei Twitter