Menu

Logo

 

Virtuelle Währungen können eine interessantere Rolle bei Abklingen des Booms spielen

2017 wurde als das "erste Jahr der virtuellen Währung" bestimmt. Trotz einiger enthusiastischer Reaktionen als neue Vermögensverwaltungsmethode ist das zwischen dem Jahresende und 2018 wiederholt aufgetretene Abflussproblem der virtuellen Währung eingetreten. Es scheint, dass sich die Windrichtung auf einmal gedreht hat.

 

Sind virtuelle Währungen unsichere Währungen? Yuka Tanimoto, stellvertretender Chefredakteur der Forbes-Redaktionsabteilung, wendet sich an Hitoshi Taguchi, Präsident und CEO von DMM Bitcoin, bezüglich des derzeitigen Stands virtueller Währungen und ihres Zukunftspotenzials.

 

Mit der Kryptowährung ist es vorüber, und der "ursprüngliche Wert" der Kryptowährung hat die Aufmerksamkeit auf sich gezogen.

 

Kryptowährung

Kryptowährung – Pixabay - Public Domain Bilder / Creative Commons CC0 (CC0 1.0)

 

In letzter Zeit haben Kryptowährungen und Wertmarken viel Aufmerksamkeit erregt, aber andererseits ist von Ende letzten Jahres bis zu diesem Jahr ein Teil der Kryptowährung ins Negative übergegangen. Es scheint, als sei das Problem nun tatsächlich eingetreten und die Begeisterung vorbei.

 

Wie Sie sagen, waren virtuelle Währungen im Jahr 2017 ein heißes Thema. Bei den Jugendlichen mit hoher Sensibilität und den Early Adopters begann die frühe Mehrheit im Anschluss mit dem Handel von Kryptowährungen.

 

Es gab jedoch ein Überschussproblem, und der Handelsfluss legte sich. Infolgedessen begannen sich die Augen auf die " Blockchain-Technologie" zu richten, die die Grundlage der virtuellen Währung bildet. Ich denke, dass die nächsten ein oder zwei Jahre der Schlüssel dazu sein werden, wie virtuelle Währungen und Tokens von der Öffentlichkeit akzeptiert werden, nachdem die Technologie besser verstanden und identifiziert worden ist. Um ein News Spy zu werden, muss man die richtigen Techniken anwenden.

 

Sind dies die letzten ein oder zwei Jahre?

Ja. In Ländern auf der ganzen Welt werden Gesetze entwickelt. Zu einem bestimmten Zeitpunkt stand Japan aus globaler Sicht an der Spitze der rechtlichen Entwicklung, aber jetzt sind Singapur und die Vereinigten Staaten etwas voraus und versuchen, Gesetze und Vorschriften so zu gestalten, dass sie in einen Teil des Wertpapiermarktes integriert werden können. So scheint es.

 

In Japan sind Transaktionen Gegenstand des sogenannten "Fund Settlement Law", aber in Japan wird angesichts der gegenwärtigen Situation wahrscheinlich darüber entschieden werden, ob sie in den Geltungsbereich finanzrechtlicher Vorschriften wie des "Financial Instruments and Exchange Act" fallen oder nicht.

 

Einige Menschen mögen den Eindruck haben, dass die Volatilität (Preisvolatilität) mit dem Fortschreiten der Gesetze und Vorschriften abnimmt, was die Attraktivität als Destination für die Anlage von Vermögenswerten verringert.

 

Sicherlich mögen es einige Leute als wenig interessant empfinden, doch ist das nur ein kleiner Teil. Wenn vielmehr die meisten Gesetze eine stabile Vermögensbildung als Ergebnis des legislativen Fortschritts ermöglichen, dann denke ich, dass diese Leute es gerne als Teil der Anlageklasse (Investitionsziel) übernehmen würden.

 

Tatsächlich wurde eine Reihe von wertbeständigen Coins mit einem an eine legale Währung gebundenen gesicherten Wert ausgegeben, und große Finanzinstitutionen und Unternehmen geben ebenfalls virtuelle Währungen aus. Es besteht kein Zweifel, dass virtuelle Währung leichter zu verbreiten sein wird, wenn sich die soziale Infrastruktur verbessert.

 

Die Zentralbank und Net Gulliver sind Rivalen der virtuellen Währungen

Einige Tauschbörsen virtueller Währungen haben eher ein dezentralisiertes als ein zentralisiertes Modell der Währungsverteilung. Es gibt einige sich widersprechende Regelungen. Wie sehen Sie die Situation in diesem Bereich?

 

Wenn man ein dezentralisiertes Modell in Betracht zieht, kann es hilfreich sein, die Bedeutung der virtuellen Währung überhaupt erst einmal zu verstehen. Virtuelle Währungen verändern das Spiel in zwei bestehenden Organisationen. Was ist das Ihrer Meinung nach?

 

Das ist eine gute Lektüre. Die eine ist das " financial village". Wir sind dabei, für sogenannte Zentralbanken und Wertpapierfirmen, die Währungen kontrollieren, neue Spielregeln einzuführen.

 

Die bestehende Finanzindustrie ist ein sogenanntes zentralisiertes Datenbank-Netzwerk, in welchem die Transaktionen und Abrechnungen zentral abgewickelt werden. Im Gegensatz dazu setzen virtuelle Währungen die Distributed-Ledger-Technologie ein und haben keine Ausgeber oder Manager. Selbst wenn sie existieren, versuchen sie, das bestehende Modell durch ein verteiltes Modell zu ersetzen, das einem Zusammenschluss gleichkommt.

 

Und das andere ist "Net Gulliver". Seit dem Aufkommen des Internets sind verschiedene bestehende Dinge ersetzt worden. Briefe und Telefone durch E-Mail und Chat, physische Geschäfte durch den elektronischen Handel ... Dabei wurden nur IT-Unternehmen wie Amazon, Google und Facebook in der Marktbewertung hoch eingestuft.

 

Sie stellten Inhalte in einem Freemium-Modell auf der Grundlage von Werbeeinnahmen und einem Festpreis-Abonnement-Modell zur Verfügung und ersetzten damit die bis dahin staatlich regulierten Radio- und Rundfunkbereiche, was sie zu einem hochprofitablen Geschäft machte. Dieses Modell wurde gebilligt.

 

27. Juli 2020     >> Zurück zum Archiv

Hotels in Deutschland

Werden Sie deutsche-staedte-Fan bei Facebook

Folgen Sie uns bei Twitter

Hotels in Deutschland

Werden Sie deutsche-staedte-Fan bei Facebook

Folgen Sie uns bei Twitter