Menu

Logo

 

Warum tut Ziegenmilch Babies gut?

11. Juni 2021

 

Keine Frage, das Beste, was Sie Ihrem Kind in seinen ersten Lebensjahren antun können, ist die Muttermilch. Eine geeignete Ergänzung zum Stillen bietet aber die Fütterung mit Ziegenmilch. Warum ist Ziegenmilch für Babies gut, welcher Unterschied besteht zur Kuhmilch und welche Inhalte hat eigentlich Ziegenmilch?

 

Kuhmilch oder Ziegenmilch – was ist der Unterschied?

In der östlichen Welt kennt man die Vorzüge von Ziegenmilch schon lange. Ebenso wie hier die Kuhmilch steht dort die Ziegenmilch auf beinahe jedem Speiseplan für Babies und Kleinkinder. Außer dass die Kuhmilch von der Kuh stammt und die Ziegenmilch einer Ziege zu verdanken ist, bestehen zwischen diesen beiden Produkte Unterschiede bei den Eigenschaften und in der Zusammensetzung.

 

Ziegenmilch enthält z.B. mehr gesunde Fettsäuren als Kuhmilch, weshalb der Darm Ihres Kindes Ziegenmilch leichter verdauen kann als Kuhmilch. Außerdem erhält die Ziegenmilch mehr Vitamine und Mineralstoffe, die für die gesunde Entwicklung Ihres Kindes unersetzlich sind.

 

Mädchen mit Ziegen

Mädchen mit Ziegen – Pixabay - Public Domain Bilder / Creative Commons CC0 (CC0 1.0)

 

Warum sollten Sie bei der Ernährung für Babies auf Ziegenmilch umsteigen?

Ziegenmilch gehört in vielen Teilen der Welt zu der Milchsorte, die am häufigsten konsumiert wird. Auch der Flaschenfütterung mit Ziegenmilch kommt eine immer bedeutsamere Rolle zu. Das liegt zum einen daran, dass Ziegenmilch ein Produkt der Natur ist und Ihr Kind die Ziegenmilch leicht verdauen kann.

 

Geben Sie Ihrem Kind Ziegenmilch, erhält es wichtige Nährstoffe in konzentrierter Form. Außerdem verwöhnen Sie es mit einem außerordentlich milden Geschmack. Ohne weitere Zugaben enthält Ziegenmilch z.B. die Vitamine A und D. Mit Vitamin A festigen Sie nicht nur das Sehvermögen. Durch die Zufuhr gesunder Ziegenmilch tragen Sie auch zur Stärkung des Immunsystems bei und fördern das Knochenwachstum Ihres Babies. Vitamin D wirkt sich positiv auf die Muskulatur und das Herz-Kreislaufsystem aus.

 

Außerdem können Sie Ihr Kind mit einer regelmäßigen Flaschenfütterung Ziegenmilch versorgen, wenn dieses z.B. allergisch auf Kuhmilch reagiert. Kinder, die unter einer Kuhmilchintoleranz leiden, haben öfters Probleme mit Magenbeschwerden oder Krämpfen. Geben Sie Ihrem Baby die tägliche Ration Ziegenmilch, können Sie es vor diesen Beeinträchtigungen bewahren.

 

Mit welchen Zutaten wird die gesunde Wirkung von Ziegenmilch unterstützt?

Meist wird der Ziegenmilch noch einige beste Zutaten hinzugefügt. Hierzu zählen die Omega Fettsäuren DHA und AA. Bei Säuglingen bis zu einem Alter von zwölf Monaten unterstützen Sie mit dieser Ziegenmilch hierdurch eine gute Entwicklung des Sehvermögens Ihres Kindes.

 

Eine weitere Zutat sind gesunde präbiotische Ballaststoffe, die das Wachstum gesunder Bakterien im Dickdarm Ihres Kindes fördern und hierdurch einen wichtigen Beitrag zu dessen Gesundheit leisten.

 

Ziegenmilch ist von Natur aus mit Nukleotiden versetzt. Nukleotide gehören zu den Bausteinen, aus denen sich unsere DNA zusammensetzt und tragen damit zur Bildung neuer Zellen bei. Der Erhalt der Proteine dieser Nukleotide ist wichtig, damit die Zellbildung Ihres Kindes sich gesund entwickeln kann.

 

>> Zurück zum Archiv

Willkommen im Club

Werden Sie deutsche-staedte-Fan bei Facebook

Folgen Sie uns bei Twitter

Willkommen im Club

Werden Sie deutsche-staedte-Fan bei Facebook

Folgen Sie uns bei Twitter