Hotels in Deutschland

Werden Sie deutsche-staedte-Fan bei Facebook

Folgen Sie uns bei Twitter

Hotels in Deutschland

Werden Sie deutsche-staedte-Fan bei Facebook

Folgen Sie uns bei Twitter


Menu

Logo

Was kann man gegen fehlenden Bartwuchs machen?

Es liegt immer mehr im Trend, länge Bärte zu haben. Viele Männer leiden jedoch unter einem fehlenden Bartwuchs. Es gibt viele Tipps, wie man den Bartwuchs anregen kann. Von Bartwuchsmitteln über bestimmte Vitamine und Mineralstoffe, bis hin zu einer optimierten Ernährung.

 

Ein schöner Bart macht nicht nur männlich, er ist auch sehr modern. Der Vollbart, der in den 70er-Jahren im Trend lag, feiert ein Comeback und daher leiden viele Männer, die einen eher spärlichen oder fehlenden Bartwuchs haben. Ob Hausmittel oder Nahrungsergänzungsmittel: Es gibt Wege, das Bartwachstum anzuregen und das für Männer jeden Alters.

 

Mann mit Bart

 

Mann mit Bart – Pixabay - Public Domain Bilder / Creative Commons CC0 (CC0 1.0)

 

Wachstumsrate und genetische Veranlagung

Hier wäre beispielsweise eine eiweißreiche Ernährung zu empfehlen, die den Bartwuchs insofern anregt, da Eiweiß den Testosteronspiegel erhöht. Es ist bekannt, dass Männer mit einem fehlenden Bartwuchs diesen nicht selten aufgrund einer genetischen Veranlagung haben.

 

Zunächst sollte man an dieser Stelle mit einem Mythos aufräumen: Die Wachstumsrate kann nicht durch das regelmäßige Trimmen des Bartes beschleunigt werden. Hierfür gibt es keine wissenschaftliche Grundlage. Eine eiweißreiche Ernährung mit Eiweißshakes und ein spezielles Krafttraining, das wiederum die Testosteronausschüttung erhöht, sind aber einen Versuch wert.

 

Wenn der Bart dann sprießt, ist eine korrekte und konsequente Bartpflege ein Muss. Auch Nahrungsergänzungsmittel wie Kieselsäure oder L-Cystein und Biotin können helfen und einen fehlenden oder spärlichen Bartwuchs anregen. Gerade hier gibt es gute Produkte am Markt, die diese natürlichen Wirkstoffe enthalten. Da können in der Tat Barthaare an Stellen wachsen, die bisher kahl waren.

 

Außerdem ist es wichtig, vermehrt gesunde Fette zu essen. Leinöl, Kokosöl und ein kaltgepresstes Olivenöl wären Beispiele, wie man die nötigen Omega-Fettsäuren zu sich nimmt. Auch Avocados, Nüsse und Eier sowie Bio-Fleisch enthalten die Nährstoffe, die der Körper braucht.

 

Genetisch ist dem Bartwuchs im Grunde eine Grenze gesetzt, doch eine gesunde Ernährung kann den Bartwuchs anregen - und das auf sanfte Art ohne jegliche Nebenwirkungen.

 

Weitere Tipps und Fazit

Es gibt ein etwas skurriles Hausmittel, das wohl einige anwenden, um den Bartwuchs anregen zu können: Senf und Knoblauch. Hiermit werden die Stellen, an denen man sich einen Bart wünscht, eingerieben. Jedoch ist der Geruch oft unangenehm. Hierzu kann man also niemandem guten Gewissens raten.

 

Viel Gemüse, Obst und gesunde Fette helfen, die Vitamine und Mineralstoffe einzunehmen, die für das allgemeine Haarwachstum wichtig sind. Wer das Gefühl hat, dass die Ernährung allgemein nicht ausreicht, kann auch durch eine Blutentnahme die Vitamine und Mineralstoffe im Blut bestimmen lassen.

 

Alle B-Vitamine sind ebenfalls wichtig, genauso wie Vitamin C als Antioxidans. Auch L-Cystein, Biotin und die E-Vitamine sind wichtig für gesunden Haarwuchs.

 

Ein absolutes No-Go für den privaten Gebrauch ist die Einnahme oder das Spritzen von Testosteron. Diese Behandlung sollte nur auf ärztlichen Rat hin erfolgen und von einem Fachmann begleitet werden. Abschließend lässt sich sagen, dass durch die gezielte Einnahme von bestimmten Nährstoffen der Bartwuchs gefördert werden kann. Für eine genaue Dosierung eignen sich hier besonders Bartwuchsmittel auf natürlicher Basis. (Meistens ist ein Teil der Inhaltsstoffe chemisch hergestellt, was sich nicht vermeiden lässt)

 

16. Dezember 2019     >> Zurück zum Archiv