Menu

Logo

 

Was muss man bei einem Notstromaggregat beachten?

14. September 2022

 

Ein Notstromaggregat hilft in vielen besonderen Situationen. Fällt die allgemeine Stromversorgung aus, werden die elektrischen Geräte nicht mehr mit der notwendigen Energie versorgt. Dauert dieser Zustand länger an, verderben die Vorräte in der Tiefkühltruhe und dem Kühlschrank. Digitaltelefonie funktioniert ebenfalls nur, wenn die Stromversorgung intakt ist. Ein Notstromaggregat erzeugt die benötigte Elektrizität. Die Verbrennung von Kraftstoff oder die Photovoltaik von Sonnenenergie wird in elektrischen Strom umgewandelt. Dieser kann für einzelne Geräte genutzt werden. Stärkere Stromgeneratoren können das gesamte Haussystem mit Elektrizität versorgen.

 

Was ist ein Notstromaggregat?

Dieses Gerät wandelt die vorhandene Energie in elektrischen Strom um. Die meisten Stromaggregate arbeiten nach wie vor mit einem Verbrennungsmotor. Der Generator ist ein Bauteil des Aggregats. Dieses Teil ändert die Bewegungsenergie in elektrischen Strom um. Dieser kann als Inverter oder Konverter funktionieren. Ein Inverter Stromerzeuger hat den Vorteil, dass er nur die benötigte Energie abgibt. Es kommt nicht zu Spannungsschwankungen. Empfindliche elektronische Geräte könnten durch diese beschädigt werden. Viele Apparate besitzen einen Öko-Modus. Mit dieser Einstellung läuft der Inverter Stromerzeuger leiser und verbraucht weniger Kraftstoff. Dadurch schont er die Umwelt und arbeitet günstiger.

 

Wer stellt Notstromaggregate her?

Diese Maschinen werden von den verschiedensten Herstellern produziert. Die Produzenten konzentrieren sich meistens auf eine Art von Energie, die in Strom umgewandelt wird. Einige Produkte können verschiedene Kraftstoffe in Elektrizität transformieren. Die Stromaggregate können dann Diesel oder Benzin zur Verbrennung nutzen. Andere Hersteller konzentrieren sich auf erneuerbare Energie, die Strom erzeugen soll.

 

Notstromaggregat

Notstromaggregat – Pixabay - Public Domain Bilder / Creative Commons CC0 (CC0 1.0)

 

Welche Arten von Notstromaggregaten gibt es?

Die Produkte unterscheiden sich in erster Linie durch den Kraftstoff, der in Elektrizität umgewandelt wird. Die eine Sorte verbrennt Benzin oder Diesel. Eine andere Art von Aggregaten arbeitet mit Solarenergie. Die einzelnen Stromerzeuger variieren zusätzlich in der Kapazität an Elektrizität. Die Menge an Energie kann für ein ganzes Haussystem ausreichend sein. Einige Aggregate sind nur für wenige Elektrogeräte ausgerichtet. Mobile Stromerzeuger können im Urlaub oder im Garten eingesetzt werden. An Stellen, wo keine Verbindung zur Stromversorgung möglich ist, produzieren diese Geräte die Elektrizität selber. Damit können Gartengeräte oder andere Maschinen überall genutzt werden. Im Urlaub sorgen diese Stromaggregate dafür, dass Handy und Tablet an jedem Ort aufgeladen werden und einsatzbereit bleiben. Die Verbrenner arbeiten mit einem 2- oder 4-Takt-Motor. Dieser Unterschied spiegelt sich im Gewicht und in der Leistungsfähigkeit der Maschinen wider. Die Kosten variieren dadurch ebenso.

 

Wo kann man ein Notstromaggregat kaufen?

Solche Stromerzeuger können im Einzelhandel oder im Internet erworben werden. Viele Baumärkte bieten die unterschiedlichsten Geräte an, die auch für das Handwerk eingesetzt werden können. Kunden, die diese Stromaggregate im Zelt oder Wohnwagen benutzen wollen, können sie außerdem im Campingbedarf finden. Die größte Auswahl entdecken Interessierte auf den verschiedenen Internetportalen. Dort können die Kunden sämtliche Angebote direkt miteinander vergleichen.

 

Wofür wird ein Notstromaggregat verwendet?

Immer dann, wenn Notsituationen auftreten, ist ein Stromaggregat vorteilhaft. Wasserschäden und Stürme können zu einem Ausfall der Stromversorgung führen. Hochwasserschäden sorgen dafür, dass die Elektrizität für längere Zeit zusammenbricht. Damit die Pumpen das eingedrungene Wasser entfernen können, benötigen sie elektrische Energie. Ein Notstromaggregat kann diese Elektrizität bereitstellen. Pumpe und Trockner können damit betrieben werden. Die Schäden am Gebäude werden dadurch geringer ausfallen.

 

Baustellen können an nicht erschlossenen Orten mit Energie ausgestattet werden. Die Stromaggregate versorgen die großen Maschinen mit dem notwendigen Strom. Die Arbeitenden können diese Stromerzeuger an mehreren Stellen des Rohbaus aufstellen.

 

Reisende nutzen die Aggregate, um ihre elektrischen und elektronischen Produkte zu betreiben. Das Aufladen der Akkus sorgt dafür, dass Smartphone und Kamera immer einsatzbereit sind.

 

Auf Trekkingtouren können solarbetriebene Stromerzeuger eingesetzt werden. Die kleinen Panels nehmen wenig Platz im Gepäck ein und sind leicht. Tagsüber können die Solarmodule am Rucksack befestigt werden. Sie fangen die Sonnenstrahlen ein und leiten die Energie an die angeschlossenen Geräte weiter.

 

Was ist bei dem Kauf von einem Notstromaggregat zu beachten?

Vor der Anschaffung müssen die Kunden prüfen, wofür sie die Stromerzeuger nutzen wollen. Wollen sie ein ganzes Haussystem versorgen, benötigt das Stromaggregat die notwendige Leistung. Der Betrieb muss über Stunden möglich sein.

 

Empfindliche Elektronik kann durch von Spannungsschwankungen in der Versorgung beschädigt werden. In diesem Fall ist es wichtig, dass der Stromerzeuger einen Inverter besitzt. Dieser sorgt dafür, dass eine reine Sinusspannung weitergeleitet wird. Der Strom hat dadurch die gleichhohe Qualität wie die Energie, die aus der Steckdose fließt.

 

Betreibt man ein Stromaggregat mit einem Verbrennungsmotor, muss immer für Frischluftzufuhr gesorgt werden. Zu- und Abluft können durch Schläuche ins Freie geleitet werden. Verkäufer werden die Kunden auf die notwendigen Anschaffungen hinweisen.

 

Fazit

Personen, die einmal unter einem länger dauernden Stromausfall gelitten haben, werden die Vorteile eines Notstromerzeugers kennen. Welche Art für sie die passende ist, liegt auch in der Menge an Strom, die sie benötigen. Wird ein Stromaggregat nur phasenweise genutzt, kann ein kleiner 2-Takt-Motor ausreichen. Hohe Leistung wird von einem Stromerzeuger gebracht, der einen 4-Takt-Motor besitzt. Diese Modelle sind deutlich schwerer und teurer. Dafür kann der Strom über längere Zeit zuverlässig erzeugt werden.

 

Geräte, die Sonnenenergie in Strom umwandeln, benötigen Sonnenschein. Menschen, die sich auf Überschwemmungen vorbereiten, wählen eher die Verbrenner aus. Sie können bei Regen und auch im Dunkeln betrieben werden. Der persönliche Einsatzbereich spielt bei der Auswahl des passenden Modells immer die entscheidende Rolle.

 

>> Zurück zum Archiv

Souvenirs und Geschenkartikel aus Deutschland

Willkommen im Club

Werden Sie deutsche-staedte-Fan bei Facebook

Folgen Sie uns bei Twitter

Souvenirs und Geschenkartikel aus Deutschland

Willkommen im Club

Werden Sie deutsche-staedte-Fan bei Facebook

Folgen Sie uns bei Twitter