Menu

Logo

 

Welchen Schädling wie bekämpfen

24. November 2020

 

Ob die Ratte der Hauptverbreiter der Pest im Mittelalter war, ist weiterhin umstritten, doch dass der Seefahrer Christoph Kolumbus und seine ihm folgenden Eroberergesellen beim Aufbruch in die Neue Welt ab dem Jahr 1492 auch Ratten mit einschleppten und diese dort zur Plage und für die Verbreitung von Krankheitserregern wurden, ist belegt. Doch Schädlinge wie Ratten & Co. sind nicht nur für die Verbreitung von diversen Krankheitserregern direkt oder indirekt ein Problem, sondern Schädlinge vernichten auch Pflanzen, fressen Vorräte auf oder machen diese unbrauchbar, zerstören Lebensmittel, Kleidungsstücke und Textilien, verdrängen andere Tiere und rauben ihnen den Lebensraum und in drastischen Fällen können Schädlinge sogar die Bausubstanz von Gebäuden angreifen und so viel Ärger bereiten.

 

Mausefalle

Mausefalle – Pixabay - Public Domain Bilder / Creative Commons CC0 (CC0 1.0)

 

Ratten

Vor allem Ratten können in unserem Lebensraum sehr schnell zu einem gesundheitlichen Problem für Mensch und Haustier werden, denn die Ratte steht überall auf der Welt ganz weit oben auf der Liste der gefürchteten Hygieneschädlinge. Sie tragen aber nicht nur gefährliche Krankheitserreger mit sich, sondern sie fressen Vorräte und verunreinigen Nahrungsmittel. In Gebäuden können sie Schäden an Kabeln und Leitungen anrichten. Daher werden freilebende Ratten oft mit Giftstoffen bekämpft.

 

Mäuse

Gefüllte Vorratsschränke, geheizte Häuser und Wohnungen und dunkle Ritzen sind ein El Dorado für Mäuse. Wie die Ratten gehören sie zur Gruppe der Hygiene- und Gesundheitsschädlinge, denn sie können auch gefährliche Krankheitserreger übertragen. Einen Mäusebefall in Wohnung und Haus stellt man meist durch Kotspuren, den typischen Geruch, Fraßschäden oder durch Scharr- und Kratzgeräusche fest. Zur Bekämpfung bietet sich eine Lebendfalle Maus an, bevor die Population durch eine rasend schnelle Fortpflanzung schnell zu einer Mäuseplage werden kann.

 

Flöhe

Flöhe treten oft in Haushalten mit Tieren auf und befallen nicht nur unsere Haustiere, sondern können auch den Menschen durch Bisse, die häufig einen Juckreiz hervorrufen, attackieren. Als Gesundheitsschädling sind sie in der Lage Krankheiten zu übertragen. Ein gutes Mittel gegen Flöhe ist immer eine Flohfalle.

 

Schaben

Auch Schaben können eine Vielzahl von gefährlichen Krankheiten wie Salmonellose, Typhus, Tuberkulose, Ruhr oder Wurmparasiten auf den Menschen übertragen und auch ihr Kot kann Asthma und Ekzeme hervorrufen. Dabei muss ein Schabenbefall nicht notwendigerweise einen Mangel an Hygiene im Haushalt als Grund haben, denn sie werden oft durch Unachtsamkeit durch Nachrungsmittelverpackungen oder mit dem Urlaubsgepäck in die Wohnung oder das Haus gebracht. Kakerlaken und Schaben kann man mit Pulver zur Insektenbekämpfung, Klebeflächen oder Fallen zu Leibe rücken.

 

>> Zurück zum Archiv

Hotels in Deutschland

Werden Sie deutsche-staedte-Fan bei Facebook

Folgen Sie uns bei Twitter

Hotels in Deutschland

Werden Sie deutsche-staedte-Fan bei Facebook

Folgen Sie uns bei Twitter