10 Forex Trading Tipps für Anfänger

 

Es ist ganz klar, dass Forex Einsteiger erst durch die Praxis tiefere Einblicke erhalten, allerdings sollte man sich unbedingt schon vorher mit den wichtigsten Grundlagen im Trading befassen. Die Forex Trading Tipps für Anfänger sind dazu da, schon von Anfang an das Risiko von hohen Verlusten zu verringern und übertriebene Erwartungshaltungen zu vermeiden. Die meisten Fehler im Forex Trading sind auf Unkenntnis und vor allem auch auf unrealistische Vorstellungen zurückzuführen.

 

  1. Für das Forex Trading ist man auf einen seriösen Broker angewiesen. Allerdings sollte bei der Auswahl einer geeigneten Forex Trading Plattform nicht nur auf einen hohen Bonus und niedrige Mindesteinlagen geachtet werden, sondern auf die angebotenen Hebel, die zum Traden verfügbaren Handelsinstrumente, sowie auch auf die Orderausführung. Gerade bei Einsteigern lohnt sich ein Vergleich der Forex-Broker, die ein Demo-Konto zum üben und kostenlose Software für das Forex Trading anbieten.
  2. Es ist im Prinzip ganz normal, dass man sich als Einsteiger erst einmal an anderen Händlern orientieren möchte. Allerdings ist es nicht ratsam, anderen Tradern blind und ohne jegliche Strategien zu folgen. Strategien lassen sich beispielsweise auch durch Analysetools testen und optimieren, so dass man dann auch als Anfänger optimale Stopps oder Ausstiege bei den Backtests ermitteln kann. Auch ist noch erwähnenswert, dass im Prinzip nicht jeder erfahrene Trader den gleichen Interessen nachgeht, sondern eher auf langfristige Erfolge aus ist.
  3. Bei den Forex-Strategien geht man davon aus, dass sie bei einem monatlichen Profit von 5 % bereits als gut gelten. Erreicht man aber sogar 10 % im Monat, dann handelt es sich bereits um großartige Methoden. Allerdings müssen sich Einsteiger unbedingt bewusst sein, dass auch professionelle Trader nicht jeden Monat mit Forex ihr Geld so ohne weiteres verdienen können. Wer gewinnbringend Traden möchte, ist auf Ausdauer und Geduld angewiesen, vom notwendigen Kapital einmal komplett abgesehen.
  4. Es ist wichtig, dass man beim Forex Trading auf jeden Fall realistisch bleibt und nicht nur von schnellen Millionengewinnen träumt. Um als Einsteiger den Handel besser verstehen zu können, muss man aber erst einmal die Forex-Grundlagen genauer kennen. Der Blog von Admiralmarkets bietet übrigens über den Devisenhandel für Anfänger in dieser Hinsicht sehr hilfreiche Daten an, denn das Hauptaugenmerk sollte in erster Linie erst einmal auf dem Schutz des eigenen Kapitals liegen. Trader, die auf die Schnelle reich werden möchten, verlieren in der Regel ihr Geld viel schneller als sie es verdienen.
  5. Anfänger im Traden müssen ihre Emotionen kontrollieren und vor allem auch ausblenden können. Wer hierzu nicht in der Lage ist, braucht sich auch nicht wundern, wenn es hinterher zu höheren Verlusten kommt. Es handelt sich bei diesem Trading Tipp für Anfänger natürlich nicht um die Unterdrückung von Freudengefühlen oder Traurigkeit bei den Trades, sondern um das Kontrollieren der Gier, die zu einer viel höheren Risikobereitschaft führt.
  6. Langfristig gesehen können Amateur-Trader viel mehr Profit erzielen, wenn sie mit kleineren Volumina handeln. Erfolgreiche Forex-Trader erzielen ihre Gewinne eher durch langfristige Investments, indem ihre Positionen nicht nur über Wochen, sondern auch über Monate lang gehalten werden. Man muss also nicht gleich auf jeden Trade mit einer hohen Hebelwirkung und großen Gewinnmöglichkeiten eingehen.
  7. Einsteiger im Forex Trading sollten sich erst einmal an niedrige Hebel halten und mögliche Konsequenzen wie beispielsweise die Nachschusspflicht auf jeden Fall im Auge behalten. Nach einem Wochenende kann es gegebenenfalls zu einer Kurslücke kommen, bei dem ein Verlust das vorhandene Guthaben nicht nur übersteigt, sondern auch eine hohe Nachschusspflicht auslösen kann.
  8. Mit einem Stop Loss lassen sich Verluste begrenzen und unnötige Risiken ausschließen. Fällt der Kurs unter ein festgelegtes Limit, dann schließt sich durch dieses nützliche Trading Tool automatisch die Position. Wo genau ein Stop Loss gesetzt werden soll, ist davon abhängig, wie viel für den jeweiligen Trade investiert wird. Gegebenenfalls ist eine Unterstützungslinie ein guter Anhaltspunkt für das Setzen der Stop-Loss.
  9. Es ist ganz klar, dass man als Trader auf wichtige Finanznachrichten achten muss. Allerdings sind sie nicht unbedingt für jeden Anfänger verständlich, was vor allem auch bei den Netzwerken der Fall ist. In vielen Fällen werden Nachrichten noch sensationell aufgeputscht, damit sie interessanter für die Leser sind. Einsteiger sollten sich deshalb nicht unbedacht davon leiten lassen, sondern lernen, erst einmal unabhängig zu denken und im Zweifelsfall wichtige Informationen zu hinterfragen.
  10. Forex Trading bringt selbstverständlich nicht nur Gewinne mit sich, sondern auch Verluste. Allerdings darf man sich dadurch nicht gleich in Panik versetzen lassen. Erfolgreiches Trading muss erst einmal gelernt werden, da es nicht mit typischen Glücksspielen vergleichbar ist. Jeder Anfänger bezahlt erst einmal Lehrgeld, Verluste sollten deshalb als Investition angesehen werden.

 

Auch wenn man als Anfänger im Devisenhandel mit nur kleinen Summen handelt, besteht trotz allem ein Risiko. Es ist deshalb sehr wichtig, dass das zur Verfügung stehende Tradingkapital auch wirklich erübrigt werden kann und keinen finanziellen Missstand hervorruft. Gerade als Einsteiger ist es notwendig, sich erst einmal theoretisches Wissen anzueignen, mit einem Demokonto zu üben und vor allem auch den richtigen Broker auszuwählen.

 

Währungskurse

Währungskurse – Pixabay - Public Domain Bilder / Creative Commons CC0 (CC0 1.0)

 

20. Februar 2018     >> Zurück zum Archiv