Menu

Logo

 

Baden-Baden erleben - Die Top-Sehenswürdigkeiten

31. Oktober 2020

 

Wer innerhalb Deutschlands die meisten Sonnenstunden erhaschen möchte, der entscheidet sich am besten für einen Trip nach Baden-Baden. Der bekannte Kurort zeichnet sich durch eine besonders sonnige Lage aus, die Jahr für Jahr viele Besucher zu schätzen wissen. Während es ansonsten in der kleinen Stadt mit gerade einmal 55.000 Einwohnern eher ruhig zugeht, sind vor Ort einige besondere Sehenswürdigkeiten zu finden. Wo sich ein genauer Blick lohnt, das sehen wir uns hier in diesem Artikel an.

 

Die klassische Caracalla Therme

Wer die Caracalla Therme nur in Rom vermutet, der täuscht sich. Auch in Baden-Baden gibt es ein Ausflugsziel, dass den Namen des bekannten römischen Kaisers trägt. Im Hinblick auf die Antike wurde auch die Gestaltung der Therme in den Blick genommen. Schon der Baustil zeigt viele Elemente der römischen Antike, die mit modernen Formen verbunden wurden. Auf diese Weise zählt die Therme zu den besonderen Bädern in Deutschland. Insgesamt steht eine Wasserfläche von rund 900 Quadratmetern zur Verfügung, die sich auf zwei Etagen verteilt.

 

Wer nun glaubt, der Besuch in der Therme sei nur für die ältere Generation geeignet, der täuscht sich. Besonders in Kombination mit der großen Wellness-Anlage bietet sich hier die Möglichkeit, die Freizeit genussvoll zu verbringen. Trotzdem legen die Verantwortlichen Wert auf eine eher ruhige Atmosphäre. So ist zum Beispiel Kindern der Eintritt erst ab einem Alter von sieben Jahren gestattet. Kinder im Alter bis 14 Jahren dürfen die Therme derweil nur in Begleitung von Erwachsenen betreten.

 

Ein Ausflug ins Casino

Die Spielbank in Baden-Baden zählt zu den wichtigsten Häusern in Deutschland. In den vergangenen Jahren trotzte der Ort zum Beispiel dem neuen Druck, der durch die Entwicklung der Online Casinos entstanden war. Dort steht eine größere Auswahl an Spielen zur Verfügung, die außerdem sehr aktuelle Themen aufgreifen, wie zum Beispiel Terminator. Spiele hier Terminator 2 und mach dir selbst ein Bild von diesen Angeboten. Obwohl sich immer mehr Spieler für die flexible Alternative aus dem World Wide Web entscheiden, ist der Andrang an Besuchern weiterhin groß.

 

Die Spielbank in Baden-Baden wiederum stellt den besonderen Prunk der vergangenen Jahrhunderte sehr schön unter Beweis. In allen Bereichen zeigen sich die schönen Verzierungen und die mit Gold und Stuck überzogenen Decken. Schon allein der Blick auf die Architektur vor Ort zählt deshalb zu den großen Besonderheiten. Auf der anderen Seite bietet sich die Chance, Tisch- und Kartenspiele in vielen verschiedenen Versionen zu erkunden. Und selbst der eine oder andere Spielautomat verirrte sich in den letzten Jahren in diese Spielbank. Wer sich während einer Reise in Baden-Baden aufhält, muss dieses Zentrum der Stadt auf jeden Fall mit eigenen Augen gesehen haben.

 

Wandern zur Schlossruine Hohenbaden

Das südwestliche Baden markierte in den vergangenen Jahrhunderten einen wichtigen Regierungssitz. Im Mittelalter residierte in der Nähe der heutigen Stadt der Markgraf von Baden. Das Schloss Hohenbaden, welches der ursprüngliche Namensgeber für die gesamte Region ist, lässt sich noch heute vor Ort besuchen. Erbaut wurde es etwa im Jahr 1100. Über einen Zeitraum von vierhundert Jahren erweiterten die Siedler die Anlage immer weiter, die um 1599 durch ein Feuer zerstört wurde. Eine Wanderung dorthin lohnt sich auch für den tollen Ausblick ins Tal, der von dort oben möglich ist.

 

Von Baden-Baden aus ist es nur ein Katzensprung ins benachbarte Frankreich und auch viele Schweizer Städte wie Schaffhausen erreichen Sie nach geringer Fahrtzeit bereits nach nur 50 Kliometer südlich der Kurstadt.

 

Blick von der Schlossruine Hohenbaden

Blick von der Schlossruine Hohenbaden – Pixabay - Public Domain Bilder / Creative Commons CC0 (CC0 1.0)

 

>> Zurück zum Archiv

Hotels in Deutschland

Werden Sie deutsche-staedte-Fan bei Facebook

Folgen Sie uns bei Twitter

Hotels in Deutschland

Werden Sie deutsche-staedte-Fan bei Facebook

Folgen Sie uns bei Twitter