Menu

Logo

 

10 Tipps für Outdoor-Urlaub in Deutschland

Outdoor-Urlaub ist naturverbunden, oft abenteuerlich und vor allen Dingen günstig. Man braucht nicht viel, um in den Urlaub im Freien zu starten. Dank zahlreicher Campingplätze und Campingmöglichkeiten reichen ein großer Rucksack und ein Zelt im Prinzip schon aus.

 

Das nötige Equipment kann man sich wunderbar über Vergleichsseiten wie https://10toptest.de zusammensuchen, wenn man sich nicht mit jedem Einzelteil intensiv befassen möchte, um das beste Zelt, die idealen Outdoor-Schuhe und den perfekten Trekking-Rucksack zu finden. Bleibt nur noch die Frage: „Was tun? – Wohin soll der Outdoor-Trip gehen?“

 

Im Folgenden haben wir einige heiße Tipps, wie die nächste (oder erste) Outdoor-Reise aussehen könnte.

 

1. Tipp: Mikroabenteuer erleben

Mikroabenteuer sind kleine Trips im direkten Umfeld. Die vier goldenen Regeln besagen, dass man sich nur mit dem Rad oder zu Fuß bewegen und nur im Freien übernachten darf sowie nach maximal 72 Stunden wieder zurück sein soll. Hervorragend also für ein verlängertes Wochenende. Häufig entdeckt man völlig neue Dinge, kommt besser zur Ruhe als auf einer Pauschalreise und kommt zudem noch äußerst günstig weg.

 

Auf dem Radweg

Auf dem Radweg – Pixabay - Public Domain Bilder / Creative Commons CC0 (CC0 1.0)

 

2. Tipp: Erkunden Sie die Radwege Deutschlands

Quer über Deutschland verteilt gibt es zahlreiche gut ausgebaute Radwege. Mit einem Rucksack ausgestattet hat man an vielen Radwegen und Campingplätzen Übernachtungsmöglichkeiten, kann Sehenswürdigkeiten erkunden, so viele Kilometer am Tag zurücklegen, wie man möchte und ist dabei kontinuierlich in der Natur – ohne viele Autos, Fußgänger oder Staus.

 

3. Tipp: Kennen Sie unsere Inseln?

Ob Usedom, Fehmarn, Sylt, Borkum, Langeoog, Föhr, Amrum, Rügen, Juist und mehr. Kaum jemand hat alle deutschen Inseln bereist und erkundet. Doch warum eigentlich nicht? Outdoor-Urlaub am Meer ist nicht nur entspannend, sondern es gibt auch jede Menge zu entdecken. Jede deutsche Insel hat ihre Eigenheiten und Besonderheiten. Ein Inseltrip ist immer eine Reise wert.

 

4. Tipp: Action in Kletterparks

Wer etwas Action mag, kann sich nach Kletterparks in Deutschland umschauen. Es gibt sie in zahlreichen schönen Waldgebieten, in Naturschutzgebieten und an Orten, wo man sie vielleicht nicht vermutet hätte. Sie erlauben einen neuen Blick auf die Natur und die Umgebung und häufig gibt es in unmittelbarer Nähe tolle Outdoor-Übernachtungsmöglichkeiten.

 

5. Tipp: Mehrtägige Trekkingtour genießen

Eine geführte Trekkingtour ist ein echter Aktivurlaub. Verschiedene Anbieter bieten mehrtägige Trekkingtouren durch die Berge, Wälder und Seenlandschaften Deutschlands. Der Vorteil ist sicherlich, dass man sich keinerlei Route überlegen muss, sondern einfach loslegen kann, da bereits alles vom Anbieter der Trekkingtour durchgeplant ist. Dadurch wird der Ausflug aber nicht minder erlebnisreich, natürlich und außergewöhnlich.

 

6. Tipp: Camping am See

Viele Campingplätze in Deutschland liegen direkt an einem natürlichen oder künstlich angelegten Baggersee. Hier kommen Naturliebhaber voll auf ihre Kosten, denn neben Ausflügen mit dem Schlauchboot und langen Angel-Abenden gilt es beim Camping am See, Eins zu werden mit der Natur. Ruhe, natürliche Landschaften, fernab der Städte versprechen solche Urlaube ein Höchstmaß an Entspannung und Erfüllung für kleines Geld.

 

7. Tipp: Studienreise zu Schlössern und Burgen

Es gibt nicht nur das Schloss Neuschwanstein – Deutschland hat einige der schönsten Schlösser und Burgen der Welt. Vom Rheintal quer über alle Bundesländer gibt es sehenswerte historische Bauten, in deren Nähe man häufig mit dem Wohnwagen oder Zelt übernachten kann.

 

8. Tipp: Städte im Freien erleben

Von München, Hamburg und Berlin bis nach Heilbronn, Heidelberg, den Hansestädten und mehr – insbesondere für Kurztrips eignen sich Städtereisen hervorragend. Da praktisch alle Städte auch Outdoor-Übernachtungsmöglichkeiten anbieten, muss Outdoor nicht immer Wildnis bedeuten.

 

9. Tipp: Roadtrip in Deutschland

Deutschland hat ein toll ausgebautes Autobahnnetz. Warum sollte man dies nicht mal für einen ausgeprägten Roadtrip nutzen? Schilder an der Autobahn weisen auf Attraktionen hin, es gibt zahlreiche verschiedene Landschaften und viel zu entdecken – ganz ohne Karte und vorherige Recherche. Dank vieler Campingplätze ist es leicht, fast überall im Freien sein Lager aufzuschlagen und Rast zu machen.

 

10. Tipp: UNESCO Weltnaturerbe Deutschlands erkunden

Insgesamt stehen 46 verschiedene Natur- und Kulturerbestätten Deutschlands auf der UNESCO-Welterbeliste. Hierunter befinden sich nicht nur Landschaften und Parks, sondern auch einzigartige Naurgebiete, künstlerische Meisterwerke, Kulturlandschaften und mehr. Vom Aachener Dom zur Eiszeitkunst der Schwäbischen Alb ist die geographische Verteilung sehr breit. Sicherlich gibt es auch einige in Ihrer Nähe, die es sich zu erkunden und erleben lohnt – kombiniert mit einem Campingurlaub wird die Reise zum echten Erlebnis.

 

Welterbestätte Aachener Dom

Welterbestätte Aachener Dom – Pixabay - Public Domain Bilder / Creative Commons CC0 (CC0 1.0)

 

25. September 2020     >> Zurück zum Archiv

Hotels in Deutschland

Werden Sie deutsche-staedte-Fan bei Facebook

Folgen Sie uns bei Twitter

Hotels in Deutschland

Werden Sie deutsche-staedte-Fan bei Facebook

Folgen Sie uns bei Twitter